08.05.2022 08:55 |

Brisanter Transfer

Hirscher schnappt sich Liensbergers Goldschmied

Wer glaubte, dass im Frühling Ruhe in den alpinen Skizirkus einkehren würde, hat sich in diesem Jahr ordentlich getäuscht. Einerseits sorgen die Reformpläne von FIS-Präsident Johan Eliasch für Aufregung, andererseits der Einstieg von Marcel Hirschers Skischmiede „Van Deer“ - die vorerst keine ÖSV-Athleten ausrüsten wird. Jetzt kommen auch noch einige „Jobwechsel“ dazu, die nicht überall gerne gesehen werden...

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Vor der Saison 2020/21 kehrte Raphael Hudler - nach einjähriger Pause - als Servicemann zu Katharina Liensberger zurück. „Ich bin total froh, dass Raphi wieder bei mir ist“, sagte die 25-Jährige damals. „Ich weiß genau wie er tickt und er weiß sehr gut wie ich funktioniere. So können wir gemeinsam in die gleiche Richtung arbeiten.“ Mit grandiosem Erfolg! Olympia- und WM-Gold, eine Slalom-Kristallkugel sowie drei Siege (und insgesamt elf Podestplätze) in den vergangenen beiden Weltcupsaisonen sind die Ausbeute des Erfolgsduos.

Das im neuen Winter allerdings getrennte Wege gehen wird. Grund: ÖSV-Poolservicemann Hudler wechselte mit Anfang Mai zu Marcel Hirschers Skischmiede „Van Deer“. Wie vor ihm bereits Sportdirektor Toni Giger - er ist als Red Bull-Angestellter für Marcel Hirschers Projekte zuständig - und Edi Unterberger. Der war zuletzt, in der von Giger aufgebauten, ÖSV-Forschungsabteilung für den Alpinbereich zuständig, gab seine jahrelange Erfahrung an Serviceleute - auch Hudler - weiter.

„Hirscher und sein Team macht es sich einfach, wirbt uns die Leute einfach ab“, ist der neue ÖSV-Alpinchef Herbert Mandl alles andere als erfreut. „Einerseits ist dieses Vorgehen natürlich legitim, andererseits ist es aber definitiv nicht die feine Art.“ Zumal Hudler nicht der einzige Abgang ist - zwei weitere ÖSV-Servicekoryphäen wechselten mit Ende April ebenfalls zu Van Deer. „Solche Topleute eins zu eins zu ersetzen, ist unmöglich. Die gibt es am freien Markt gar nicht“, unterstreicht Mandl.

Dennoch wird mit Hochdruck daran gearbeitet, für Liensberger rasch eine Top-Lösung zu finden. Ob die bereits in der neuen Woche parat ist, wenn die Göfnerin erstmals nach ihrem Urlaub in Sölden wieder auf Schnee steht, ist aber fraglich. 

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 18. Mai 2022
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
12° / 24°
heiter
12° / 28°
wolkig
13° / 27°
heiter
11° / 27°
heiter
(Bild: Krone KREATIV)