25.04.2022 07:15 |

Hintergründe unklar

Großbrand in russischem Öldepot nahe der Ukraine

Nur unweit der ukrainischen Grenze hat in der Nacht auf Montag ein russisches Öldepot Feuer gefangen. Der schwere Brand in der Stadt Brjansk habe dabei die Lagertanks erfasst, teilte der örtliche Katastrophenschutz der russischen Nachrichtenagentur TASS mit. Es liefen Löscharbeiten. Weitere Details gab es zunächst nicht.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Auf im Internet veröffentlichten Videos waren aus der Entfernung hohe Flammen zu sehen. Brjansk ist weniger als 150 Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt. Ob der Brand mit dem Krieg in der Ukraine in Zusammenhang stehen könnte, war zunächst nicht bekannt.

Ukraine verantwortlich?
Anfang April hatte Russland nach einem Brand in einem Öllager in der russischen Stadt Belgorod die Ukraine dafür verantwortlich gemacht. Nach russischer Darstellung feuerten zwei ukrainische Hubschrauber Raketen auf die Anlage ab. Die Ukraine wies das zurück. Belgorod liegt weniger als 50 Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt.

Mysteriöse Brandserie
Russland ist darüber hinaus schon seit Tagen mit einer mysteriösen Brandserie konfrontiert. So sind neben einer Chemiefabrik auch Gebäude in Flammen aufgegangen, die für die russische Forschung an Raketensystemen von Bedeutung sein dürften.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).