Rochaden-Karussell

Sesselrücken in der Landesverwaltung geht weiter

Die Neubesetzungen von Top-Jobs beim Land Oberösterreich gehen unvermindert weiter. Auch die Umweltabteilung braucht einen neuen Chef. Und dann folgen sogar noch höhere Führungsjobs.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Ein ganzer Schwung TopJobs ist dieser Tage beim Land Oberösterreich vergeben worden. Zuletzt wurde Melanie Öttl neue Leiterin der Abteilung Personal-Objektivierung, sie war vorher in der Bildungsdirektion. Sie muss dafür sorgen, dass auch die künftigen Auswahlverfahren „objektiviert“ sind, dass also Parteipolitik und andere Verbindungen (CV, etc.) nicht zu offensichtlich überbewertet werden.

Chef von zusammengelegten Abteilungen
Johann Lefanda bekommt zur Leitung der Oö. Zukunftsakademie die Abteilung Statistik dazu, ist nun Chef der aus beidem zusammengelegten Abteilung Trends und Innovationen. Martin Pöcheim wechselt von der Asfinag als neuer „Baudirektor“ (Leiter der Direktion Straßenbau“) zum Land. Proteste aus der nicht schwarz-blauen Politik gab es nur beim vierten Bestellungsvorgang, nämlich dem Umstieg von Chefredakteur Christian Haubner von der OÖVP-Parteizeitung namens „Volksblatt“ an die Spitze der wichtigen Landespresseabteilung.

Schlüsselstelle wird frei
War’s das? Noch nicht ganz: Mit Juli geht Herbert Rössler, der Chef der Abteilung Anlagen, Umwelt- und Wasserrecht, in Pension. Es wird also auch im Ressortbereich von Landesrat Stefan Kaineder eine Schlüsselstelle neu zu besetzen sein.

Drei Anwaltschaften sind noch in der Schwebe
Offen ist auch noch die Neu- bzw. wohl eher Wiederbestellung von drei Leitern und Leiterinnen der diversen Anwaltschaften des Landes. Die Ausschreibungen sind längst vorüber. Im April sind die Hearings im Fall der Patientenanwaltschaft (seit vier Jahren von Michael Wall geleitet) und über die Kinder- und Jugendanwaltschaft, die schon seit 2004 von Christine Winkler-Kirchberger geführt wird. Komplexer ist der Bestellungsvorgang im Fall von Umweltanwalt Martin Donat. Hier entscheidet der Umweltbeirat des Landes, der das Hearing mit Donat (dem einzigen zugelassenen Bewerber) bereits durchgeführt hat. Entscheidung wurde aber noch keine kommuniziert. Auch hier sind wir im Verantwortungsbereich des Grünen Kaineder.

Rechnungshof braucht einen neuen Direktor
Einen Führungswechsel wird es an der Spitze des Landesrechnungshofs geben. Direktor Friedrich Pammer wird heuer 65 und muss daher laut Rechnungshofgesetz mit Jahresende aufhören. Der Rechnungshof ist zwar ein Organ des Landtags, aber dieser kann sich einen oder eine Neue/n nicht einfach selbst aussuchen. Dieser einflussreiche Job muss ausgeschrieben werden. Anders ist es (derzeit noch) beim Landesamtsdirektor, also dem obersten Chef der Landesverwaltung: Wenn Erich Watzl nächstes Jahr im Herbst in Pension geht, kann sich LH Thomas Stelzer eine ihm genehme Person aussuchen. Watzl stammt noch aus der Ära von Stelzers LH-Vorgänger Josef Pühringer, sein Nachfolger wird wohl (gänzlich unobjektiviert) LH-Büroleiter Thomas Schäffer.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 18. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)