14.03.2022 08:04 |

Wortgefecht mit West

Davidson stichelt: „Bin im Bett mit deiner Frau“

„Ich bin im Bett mit deiner Frau!“ Er scheint es auf eine echte Konfrontation mit Kanye West anlegen zu wollen. Denn Pete Davidson schrieb dem Rapper eine SMS, in der er ihn aufforderte: „Werde endlich verdammt nochmal erwachsen!“ Und postete dazu ein Foto von sich im Bett, mit halbnacktem Oberkörper - womit er nicht nur seinen Rivalen provozierte, sondern für die Welt ein süßes Tattoo-Geheimnis enthüllte.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der Komiker Dave Sirus hatte Screenshots des Textnachrichten-Duells zwischen West und Davidson auf seinem Instagram gepostet (und später wieder gelöscht). Der neue Freund von Kim Kardashian hatte mit seiner ersten SMS ursprünglich auf eine Instagram-Tirade von West reagiert. In der hatte Kanye seine Ex-Frau als schlechte Mutter attackiert, weil diese ihrer Tochter North (8) ein TikTok-Account erlaubt, aber ihr gleichzeitig Events mit dem Vater verbietet: „Das geteilte Sorgerecht heißt in unserer Gesellschaft, dass die Mutter bevorteilt wird!“

„Bin im Bett mit deiner Frau!“
Davidson schrieb an den Rivalen: „Hier ist Skete (der Spitzname, mit dem West ihn verunglimpft). Halt mal eine Sekunde inne und reg dich ab! Kim ist die beste Mutter, die ich jemals getroffen habe. Was sie für eure Kids macht, ist unglaublich. Und du hast so ein Glück, dass sie die Mutter deiner Kinder ist.“

Davidson machte dann klar, dass er von Wests Verhalten die Nase voll hat. „Ich habe beschlossen, dass ich es nicht mehr länger zulasse, wie du mit uns umspringst. Ich werde nicht länger meinen Mund halten!“ Worauf West ihn nur fragte: „Wo bist du?“ Davidson konterte mit dem Selfie und dem Spruch „Ich bin im Bett mit deiner Frau.“

Das Foto entzückte Fans, weil Pete seine Tattoo-Sammlung auf seiner Brust um die drei Buchstaben „K I M“ erweitert hat. Die vorherrschende Social-Media-Theorie dazu: Kim habe ihren Namen mit Kugelschreiber auf Petes Haut geschrieben und dieser habe die Buchstaben dann in ihrer Handschrift eintätowieren lassen.

„Flehe dich an, trage die Dinge nicht öffentlich aus“
Das SMS-Duell endete schließlich mit einer Art Waffenstillstand. Davidson schrieb: „Du machst mir keine Angst, Bruder. Deine Aktionen sind so scheiße und peinlich. Es ist traurig, mit anzusehen, wie du dir täglichen dein legendäres Image ruinierst.“

Er bot „Ye“ dann sogar an, dass sie sich im Beverly Hills Hotel in seiner Suite treffen und privat reden könnten: „Lass uns unter vier Augen reden, Mann zu Mann. Was du deiner Familie antust, ist gefährlich und wird lebenslange Narben hinterlassen. Bitte Bruder, ich flehe dich an, trage die Dinge nicht öffentlich aus.“

West konterte mit seinem eigenen Angebot. Er lud Davidson zu seiner Sonntagspredigt in Los Angeles ein. Der 28-Jährige lehnte ab: „Ich mache das nicht fürs Rampenlicht. Ich will keine Fotos und keine Presse. Ich kann dir helfen! Ich kämpfe auch mit psychischen Problemen, es ist keine einfache Reise. Es ist keine Schande, sich helfen zu lassen. Du wärst wieder glücklicher und würdest deinen Frieden finden!“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 24. Mai 2022
Wetter Symbol