04.03.2022 16:41 |

Vorsichtige Öffnungen

Maske, G-Regeln: Das gilt ab Samstag in Wien

Vorsichtiger als der Rest Österreichs lautet die Devise Wiens hinsichtlich Lockerungen der Pandemie-Regeln ab Samstag. In manchen Bereichen wird aber dennoch vorsichtig geöffnet, und auch die Maske fallen gelassen. Was ab morgen wo gilt - hier ein Überblick:

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0
  • Lokalbesuche: Anders als in den anderen Bundesländern gilt in Wien weiterhin die 2G-Regel (Impf- oder Genesungszertifikat) für Gäste. Die FFP2-Maskenpflicht entfällt jedoch sowohl für Personal als auch für Kunden.
  • Nachtgastro und Hotels: Die Sperrstundenregelung entfällt und die Clubs und Diskotheken können somit wieder ihre Pforten öffnen. 2G ist aber auch dort nötig. Hotelgäste brauchen keinen G-Nachweis mehr - außer für den Gastro-Bereich in den Betrieben.
  • Veranstaltungen, Sport: Die Regeln des Bundes für Outdoor-Veranstaltungen werden übernommen. Für Indoor-Veranstaltungen gilt in Wien hingegen weiterhin eine Maskenpflicht, 2G entfällt. Im Indoor-Sport gilt eine umgekehrte Maßnahme: Es gilt weiter die 2G-Regel, dafür muss keine Maske getragen werden.
  • Handel, körpernahe Dienstleister: Im lebensnotwendigen Handel (Supermärkte, Apotheken, Banken, Post) gilt weiterhin die Maskenpflicht - auch für Personal mit direktem Kundenkontakt. Im restlichen Handel gilt für Kunden weiterhin eine Maskenpflicht. Mitarbeiter können auf die Maske aber verzichten. Gleiches gilt bei den körpernahen Dienstleistungen: Die Kundschaft braucht eine Maske, das Personal nicht.
  • Öffis: Wie in allen öffentlichen Verkehrsmitteln in Österreich muss auch in Wien weiter Maske getragen werden.
  • Spitäler: Für Besucher gilt künftig 2,5G. Neben Impf- oder Genesungszertifikat darf auch ein negativer PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorgezeigt werden. Maske muss jedoch weiter getragen werden. Auch für das Personal gilt 2,5G und Maskenpflicht - samt permanentem PCR-Screening.
  • Kindergärten: Zumindest Eltern bzw. externe Gäste müssen weiter Maske tragen. Dort, wo eine G-Regel für den Zutritt Voraussetzung ist, also etwa in Lokalen, gilt für Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren die 3G-Regel. Neben Impf- oder Genesungszertifikat darf auch ein negativer PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) oder aber auch ein von einer befugten Stelle abgenommener Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) vorgezeigt werden.
  • Schulen: Ein vollständig ausgefüllter Ninja-Pass gilt automatisch bis zum Ende der jeweiligen Kalenderwoche - zumindest bis zu einem Alter von zwölf Jahren. Jugendliche bis zum Ende der Schulpflicht können für Bereiche mit G-Regel ebenfalls einen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) heranziehen.
  • Arbeitsplatz: Keinen Unterschied mehr gibt es am Arbeitsplatz. Der Bund hat die 3G-Regelung dort aufgehoben. Das gilt auch für Wien.

Die sogenannte Wiener Covid-19-Basismaßnahmenbegleitverordnung ist bis 31. März gültig.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 22. Mai 2022
Wetter Symbol
Wien Wetter
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)