Mi, 26. September 2018

Auf Geheiß der ÖVP

23.05.2011 13:44

Sanierungspaket für Schulen: Prüfung durch Kontrollamt

Die VP lässt die Umsetzung des Sanierungspakets für Wiener Pflichtschulen vom Kontrollamt prüfen. Unter die Lupe genommen werden sollen etwa die Koordination der einzelnen Dienststellen, die finanzielle Abwicklung und die Auswirkungen auf die Bezirksbudgets, kündigte Parteichefin Christine Marek am Montag an. Das seit 2008 laufende Maßnahmenpaket sieht Ausgaben von 570 Millionen Euro an rund 240 Standorten bis 2017 vor.

Trotz der bereits 2007 beschlossenen Sanierungsoffensive bestünden nach wie vor viele offenkundige Mängel in der baulichen Infrastruktur der Bildungseinrichtungen, begründete Marek das Prüfungsansuchen. Bereits in jüngerer Vergangenheit habe das Kontrollamt diverse Mängel festgestellt - etwa in den Bereichen des betrieblichen Brandschutzes, der zulässigen Deckenbelastung oder der elektrotechnischen Anlagen.

Begutachtung der "Zweck- und Wirtschaftlichkeit"
Deshalb sollen sich die Prüfer nun die "Zweck- und Wirtschaftlichkeit (sic!)" des Sanierungspakets ansehen, so Marek. Die Volkspartei fragt sich etwa, ob dem umfassenden Paket ein detailliertes Konzept betreffend Schulstandorte, Schülerzahlen oder Weiterentwicklung der Schultypen - Stichwort Ganztags- und Campusschulen - zugrunde liegt. Bau- und Zeitmanagement, die Akkordierung der involvierten Dienststellen und die Genauigkeit der Kostenkalkulation müssten ebenfalls geprüft werden. Infos erwarten sich die Stadtschwarzen zudem über die finanzielle Auswirkung auf die Bezirke, die 60 Prozent der Sanierungskosten tragen müssen.

SP sieht Prüfung gelassen entgegen
"Die Lage ist dramatisch", verwies VP-Bildungssprecher Wolfgang Aigner auf das "40-jährige Containerklassen-Jubiläum". 1971 sei der erste Mobilklasse aufgestellt worden, mittlerweile zähle Wien über 200 solcher Container, beklagte er: "Gleichzeitig werden vergoldete Prestigeobjekte wie der Campus am Hauptbahnhofgelände gebaut." Dies sei unverhältnismäßig.

Die SP sehe einer Kontrollamtsprüfung "gelassen" entgegen, zeigte sich der rote Gemeinderat Heinz Vettermann entspannt. Das Schulsanierungspaket sei nach den Grundlagen und Methoden des Projektmanagements aufgebaut und von Anfang an klar, übersichtlich und transparent kommuniziert worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.