16.02.2022 18:13 |

Spritfresser

SUV-Boom bremst Energiewende

Die Mobilität bleibt in Vorarlberg das große Sorgenkind auf dem Weg zur Klimaneutralität. Laut einer Studie des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) ist der reale Spritverbrauch von Diesel-Pkw seit dem Jahr 2000 nur um 0,6 Liter gesunken - trotz des technischen Fortschritts und trotz rapide steigender Spritpreise.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der Kampf gegen den Klimawandel ist letztlich auch eine Einstellungssache. Speziell in Sachen Mobilität ist von einem Bewusstseinswandel wenig zu spüren: Nach wie vor stehen in Vorarlberg übermotorisierte Verbrenner hoch im Kurs, nach wie vor schleppt man sich lieber im fetten SUV durch den Stadtverkehr, als auf günstigere und umweltfreundliche Alternativen umzusatteln. Folglich wundert es nicht, dass der reale Spritverbrauch bei den Diesel-Pkw im Ländle seit der Jahrtausendwende nur um 0,6 Liter je Fahrzeug gesunken ist: Im Jahr 2000 verbrauchte ein Pkw im Schnitt 6,9 Liter pro 100 Kilometer, heutzutage sind es 6,3 Liter. Anders formuliert: Der technologische Fortschritt ist größtenteils von einer riesigen Flotte SUVs aufgefressen worden.

Möglicherweise erzwingen die rasant steigenden Spritpreise ein Umdenken: Mit im Schnitt 1,477 Euro pro Liter liegt Diesel derzeit auf einem historischen Höchstwert. Allerdings seien die Preise in Österreich im internationalen Vergleich immer noch relativ niedrig, gibt VCÖ-Experte Michael Schwendinger zu bedenken - ein Liter Diesel ist um rund zwölf Cent billiger als im EU-Schnitt, in Deutschland sind sogar 21 Cent mehr zu berappen.

Eines ist aber auch klar: Mit einem bewussten Mobilitätsverhalten lassen sich sehr leicht und effizient Kosten sparen. Ein spritsparender Fahrstil kann etwa den Verbrauch um 15 bis 20 Prozent reduzieren. Am meisten profitieren jene, die jetzt auf die Öffis umsteigen: „Dort, wo es gute Bahn- und Bus-Verbindungen gibt, können sich Pendlerinnen und Pendler mit dem Umstieg vom Auto auf die Öffis quasi ein 15. Monatsgehalt verdienen“, betont Schwendinger.

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 20. Mai 2022
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
17° / 28°
wolkig
17° / 31°
wolkig
16° / 30°
wolkig
15° / 30°
heiter
(Bild: Krone KREATIV, stock.adobe.com)