Mi, 17. Oktober 2018

Ein Punkt hinter Graz

16.05.2011 11:32

Die Titelchancen Salzburgs sind weiter intakt

Wenige Sekunden mehr, dann wäre eine erfolgreiche Titelverteidigung in weite Ferne gerückt. Meister Red Bull Salzburg ist am Sonntag mit einigem Glück im Titelrennen der tipp3-Bundesliga geblieben. Dank eines Elfmetertors von Roman Wallner zum 1:0 in Mattersburg liegen die Salzburger weiterhin nur einen Punkt hinter Tabellenführer Sturm Graz. Sturm hat es aber weiter selbst in der Hand, den ersten Meistertitel seit 1999 zu holen.

Salzburg muss auf einen Umfaller der Grazer in Wiener Neustadt oder zum Abschluss zu Hause gegen Wacker Innsbruck hoffen. Dazu dürften sechs Punkte aus den beiden ausständigen Spielen zu Hause gegen Ried und bei der Wiener Austria Pflicht sein. Die Austria, die sich mit zwei Punkten Rückstand ebenfalls noch Titelhoffnungen macht, hat kommendes Wochenende mit dem Derby gegen Rapid die der Papierform nach schwierigste Aufgabe vor sich.

"Nächste Woche kann alles passieren. Ich habe großen Respekt für unsere Konkurrenten", betonte der neue Salzburg-Trainer Ricardo Moniz. Trotz des offensiv ausgerichteten 4-3-3-Systems des Niederländers taten sich die Salzburger schwer, den Mattersburger Abwehrwall zu knacken. Wallner, der anstelle des angeschlagenen Brasilianers Alan stürmte, erlöste sein Team erst in der 95. Minute. "Wir haben Glück gebraucht", gestand Moniz.

Fortuna hatte mit den Bullen ein Nachsehen
Für Wallner war es freilich kein reiner Zufall, dass Fortuna ein Nachsehen hatte. "Wir haben in den letzten Wochen sehr gut gearbeitet, und vielleicht haben wir dadurch das Glück erzwungen", sagte der Steirer. Er festigte seinen Nimbus als bombensicherer Elferschütze, verwandelte den vierten von vier Strafstößen in dieser Saison. In der Bundesliga scheiterte er bei 13 Versuchen nur zweimal - und das in der Saison 2002/03 im Dress von Rapid: Einmal an Admira-Goalie Heu, einmal an der Salzburger Latte.

Moniz, der erst vergangene Woche mit seinem Assistenten Niko Kovac als Cheftrainer für die beiden kommenden Saisonen bestätigt worden war, soll als Nachfolger von Huub Stevens das klare Ziel verfolgen, vermehrt auf junge Eigenbauspieler zu setzen. Auch in Mattersburg standen beim Meister phasenweise sechs Österreicher auf dem Feld. "Ich schaue nicht, welche Nationalität jemand hat", betonte Moniz. "Wer gut ist, spielt. Ob er 16, 17 oder 18 Jahre alt ist, ist mir egal."

Für einen Führungsspieler hält Moniz Christoph Leitgeb. Der Neo-Trainer schickte den 26-Jährigen als Kapitän aufs Feld. "Jeder Spieler hat viel mehr Potenzial als man denkt", meinte Moniz. "Ein Trainer ist nicht wichtig, er muss nur das Maximum aus den Spielern herausholen." Selbst auf den unter Stevens abgeschobenen Schweizer Johan Vonlanthen griff Moniz in Mattersburg zurück.

Viele Verträge laufen aus
Neben sechs weiteren Kollegen läuft auch der Vertrag von Vonlanthen mit Saisonende aus. "Ich bin offen für alles", sagte der Offensivspieler, der 2006 als eines der größten Talente nach Salzburg gekommen war. Auch über die Zukunft von Keeper Gerhard Tremmel, Milan Dudic, Rabiu Afolabi, Laszlo Bodnar und Simon Cziommer werden die kommenden Wochen entscheiden. Sollten sie gehen, würden sie sich aber gerne mit einem Titel verabschieden.

"Ich bin sehr froh, dass wir noch dran sind", betonte Moniz. Favorit ist zwei Runden vor Schluss aber Sturm Graz. Für den fünf Spiele ungeschlagenen Tabellenführer spricht nicht nur dessen Selbstvertrauen, sondern auch ein machbares Restprogramm. "Wir haben es in der eigenen Hand und wollen probieren, sechs Punkte zu holen", erklärte Sturm-Trainer Franco Foda. "Dann können alle anderen Mannschaften spielen, wie sie wollen."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
ÖFB -Team gegen Dänen
Strebinger und Schlager ragten heraus - die Noten!
Fußball International
Nach 0:2 in Dänemark
Teamchef Foda: „Wir hatten keine Zielstrebigkeit“
Fußball International
2:6 gegen Zürich Lions
Vienna Capitals in Champions Hockey League out!
Eishockey
Klare Niederlage
Das war nichts! Österreich in Dänemark chancenlos
Fußball International
1:2 beim Weltmeister
Deutschland verliert auch in Paris! Jogi, was nun?
Fußball International
Neymar & Co. siegen
Später Erfolg! Brasilien ringt Argentinien nieder
Fußball International
Spiele manipuliert?
Betrugs-Skandal in Belgien: U-Haft verlängert!
Fußball International
Gruppenplatz 2 fixiert
ÖFB-U21 wahrt EM-Chance mit irrem 3:2 gegen Russen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.