10.01.2022 12:35 |

Kampf gegen Pandemie

Papst sieht Impfung als „vernünftigste Lösung“

Im Kampf gegen das Coronavirus hat sich der Papst am Montag für eine zügige Fortsetzung der Impfkampagne ausgesprochen. „Es ist wichtig, dass die Bemühungen, die Bevölkerung so weit wie möglich zu immunisieren, fortgesetzt werden. Dies erfordert ein vielschichtiges Engagement auf persönlicher, politischer und internationaler Ebene. Wir alle sind dafür verantwortlich, auf uns und unsere Gesundheit zu achten“, so Franziskus, der die Impfung als „vernünftigste Lösung“ sieht.

Die Gesundheitsversorgung sei eine moralische Verpflichtung, so das Kirchenoberhaupt. „In einer Welt mit starken ideologischen Gegensätzen lassen wir uns oft von der Ideologie des Augenblicks bestimmen, die oft auf unbegründeten Nachrichten oder schlecht dokumentierten Fakten beruht“, sagte der Papst in seiner Neujahrsansprache an das beim Heiligen Stuhl akkreditierte diplomatische Korps weiters.

„Impfstoffe sind keine magischen Instrumente der Heilung, aber sie stellen neben den zu entwickelnden Therapien sicherlich die vernünftigste Lösung für die Prävention der Krankheit dar“, betonte Franziskus. Das Coronavirus führe nach wie vor „zu sozialer Isolation und fordert Opfer“.

Papst nimmt Politik in die Pflicht
„Im Kampf gegen das Coronavirus muss es auch eine Verpflichtung seitens der Politiker geben, das Wohl der Bevölkerung durch Entscheidungen über Prävention und Impfungen zu verfolgen, die auch die Bürger einbeziehen“, sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche. Der Mangel an Entschlossenheit bei den Entscheidungen und an Klarheit in der Kommunikation führe zu Verwirrung, schaffe Misstrauen und untergrabe den sozialen Zusammenhalt, was neue Spannungen schüre, fügte der Papst hinzu.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).