Kostenexplosion

Ruf nach staatlicher Regulierung der Energiepreise

Die Kosten für Strom, Öl und Gas sind in den vergangenen Wochen regelrecht explodiert. Der Entwicklung müsse jetzt ein Ende gesetzt werden, fordert der oö. Arbeiterkammer-Präsident Andreas Stangl. Die Politik - namentlich die zuständige Ministerin Leonore Gewessler (Grüne) - sei angehalten „regulierend einzugreifen“.

„Völlig unverständlich“ findet es Stangl, „warum Umweltministerin Leonore Gewessler nichts unternimmt, um gegen die steigenden Energiepreise vorzugehen“. Denn zusätzlich zu den ohnehin explodierenden Kosten ist ab Mitte des Jahres eine CO2-Abgabe geplant.

Zitat Icon

Wenn ein Markt nicht funktioniert, weil ihn einige multinationale Konzerne beherrschen, muss die Politik regulierend eingreifen.

Andreas Stangl, Präsident der Arbeiterkammer Oberösterreich

„Pflicht einzugreifen“
Die ständig steigenden Kosten würden sich in einer zunehmenden Inflationsrate niederschlagen. Fazit: Die Preise für fast alle Produkte und Dienstleistungen steigen. „Wenn ein Markt nicht funktioniert, weil einige multinationale Konzerne diesen Markt beherrschen und dadurch überhöhte Preise entstehen, dann ist es die Pflicht der Politik, regulierend einzugreifen“, fordert Stangl. Konkret wünscht er sich eine vorübergehende Senkung der Mehrwertsteuer auf Energiepreise, einen administrativen Höchstpreis pro Kilowattstunde Strom und höhere Heizkostenzuschüsse.

Keine Reaktion
Eine Reaktion des Ministeriums auf die Forderungen aus Oberösterreich blieb am Freitag trotz Nachfrage aus.

Von
Krone Oberösterreich
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)