30.12.2004 14:43 |

Alko-Fahrt

Bewährungssstrafe für Michael Phelps

Schwimm-Olympiasieger Michael Phelps aus den USA ist am Mittwoch von einem Gericht in Salisbury im Bundesstaat Maryland wegen Trunkenheit am Steuer zu einer 18-monatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Zudem muss der sechsfache Goldmedaillen-Gewinner von Athen eine Geldstrafe von 250 Dollar und die Gerichtskosten von 55 Dollar bezahlen.
Der "Weltschwimmer des Jahres" hat außerdemdie Auflage bekommen, bei einem Treffen der Organisation "Müttergegen Trunkenheit am Steuer" zu erscheinen und bis 1. Juni 2005drei Mal vor Schülern über die Problematik von Autofahrtenin alkoholisierten Zustand zu reden.
 
Phelps bekannte sich schuldig
Vor Richter Lloyd O. Whitehead bekannte sich der19-jährige Phelps für schuldig. "Ich erkenne an, dassdies ein sehr ernster Fehler war", sagte Phelps. Er habe aus diesemFehler gelernt und werde "für den Rest meines Lebens" weiteraus ihm lernen. Der US-Superstar muss sich während der kommendeneineinhalb Jahre ein Mal im Monat bei einem Bewährungshelfermelden.
 
Zu jung zum Trinken
Die Alko-Fahrt hatte sich am 4. November ereignet.Bei einer Kontrolle war der Polizei aufgefallen, dass Phelps alkoholisiertunterwegs war. Außerdem hatte der 19-Jährige ein Stopp-Schildnicht beachtet und gegen ein Gesetz verstoßen, wonach dasTrinken von Alkohol in diesem Bundesstaat erst ab einem Altervon 21 Jahren erlaubt ist.
 
"Es tut mir leid"
"Ich habe einen Fehler gemacht", sagte der Schwimm-Starseinerzeit. "Es ist falsch, gefährlich und inakzeptabel,in ein Auto zu steigen, wenn man getrunken hat." Es tue ihm sehrleid, was passiert sei. "Ich bin 19, aber ich habe gelernt, dassman, egal wie alt man ist, die Verantwortung für sein Handelnübernehmen muss."