30.12.2021 12:37 |

„Prädestiniert“

BP-Wahl: Wiens FPÖ-Klubchef bringt Hofer ins Spiel

Der Chef der Freiheitlichen Jugend und Wiener Klubchef, Maximilian Krauss, fordert einen eigenen FPÖ-Kandidaten für die Bundespräsidentschaftswahl. Die „Anbiederung zahlreicher ÖVP-Politiker“ an Amtsinhaber Alexander Van der Bellen findet Krauss nämlich „mehr als peinlich“. Mit dem Dritten Nationalratspräsidenten Norbert Hofer stünde ein prädestinierter FPÖ-Kandidat zur Verfügung, brachte Krauss den einstigen Konkurrenten Van der Bellens in Stellung.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Zuletzt hatte sich die Präsidentin des ÖVP-Seniorenbundes, Ingrid Korosec, gegen einen ÖVP-Kandidaten ausgesprochen, sollte sich der amtierende Bundespräsident entschließen, bei der Wahl im Herbst noch einmal anzutreten. Bereits im Juli gab Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) bekannt, dass er sich Alexander Van der Bellen noch einmal als Bundespräsident wünsche, denn er „schätze ihn sehr“. Er selbst wolle nicht kandidieren, betonte der 65-Jährige damals. 

Krauss kritisiert Haltung der ÖVP
Krauss wertete derartige ÖVP-Stimmen am Donnerstag in einer schriftlichen Stellungnahme als „Selbstaufgabe der ÖVP als bürgerliche Partei“. Es brauche „unbedingt ein nicht-linkes Gegengewicht zum amtierenden Bundespräsidenten“, appellierte er an seine Partei.

Zitat Icon

Es braucht unbedingt ein nicht-linkes Gegengewicht zum amtierenden Bundespräsidenten.

Maximilian Krauss (FPÖ)

Van der Bellen habe in seiner Amtszeit „parteiisch agiert, Freiheitliche grundlos von Funktionen ausgeschlossen, seiner Partei die Mauer gemacht und bei eklatanten Grundrechtsverletzungen weggeschaut“, meint Krauss. Notwendig sei eine Persönlichkeit an der Spitze des Staates, „die die Gesamtinteressen der Österreicherinnen und Österreicher im Auge hat“.

Hofer will sich noch nicht festlegen
Mit Hofer stünde ein prädestinierter Kandidat zur Verfügung, betonte Krauss. Sollte sich dieser jedoch gegen eine Kandidatur entscheiden, müsse die FPÖ eine andere geeignete mehrheitsfähige Persönlichkeit ins Rennen schicken, forderte er. Hofer selbst hatte sich zuletzt zur Frage einer neuerlichen Kandidatur zurückhaltend gegeben und erklärt, dies erst sehr spät entscheiden zu wollen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)