OHNE Maulkorb:

Rudle: Corona-Leugnern keine Plattform geben!

Diesmal geht’s bei „OHNE Maulkorb - MIT Dolezal“ um die große Frage: Kann man die Kunst von der Privatperson trennen? Rudi Dolezal und sein Gast, der Schauspieler und Kabarettist Gerold Rudle, sind sich einig: Das geht nicht, weil Menschen in der Öffentlichkeit „eine automatische Vorbildfunktion“ haben, meint Rudle. Er findet zum Beispiel, dass die Sängerin Nena nicht mehr im Radio gespielt werden sollte, weil sie sich immer wieder öffentlich gegen die Corona-Maßnahmen geäußert hat. Er hat dafür „kein Verständnis“ mehr! Außerdem geht’s um die österreichische Kabarett-Szene und das Glück in einer funktionierenden Partnerschaft zu leben. Zu sehen jetzt im Video oben!

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen