Fr, 17. August 2018

Wilder Polit-Streit

19.04.2011 19:34

VP legte jetzt Pläne für Jugendzentrum "E-Cube" vor

Kein Osterfriede in der Landeshauptstadt - ein umstrittenes Jugend- und Veranstaltungszentrum sorgt weiterhin für politische Querelen. Ungeachtet der Kritik von SP und FP legte jetzt die Stadt-VP gemeinsam mit den Grünen die Pläne für das mehr als 550.000 Euro teure Bauprojekt in Eisenstadt vor.

Einen Platz für die Jugend will VP-Bürgermeisterin Andrea Fraunschiel mit dem "E-Cube" schaffen. Dabei handelt es sich um ein 500 Quadratmeter großes Gebäude beim Skater-Platz mit Proberäumen für Bands und mit einem Veranstaltungssaal. Die Baukosten sollen durch den Verkauf des alten Jugendzentrums und der Grundanteile des Kulturzentrums gedeckt werden.

"Zudem kann später der Mehrzweckraum auch vermietet werden. Die Wirtschaftsbetriebe der Stadt übernehmen die Verwaltung", erklärt Fraunschiel. Spätestens im Frühjahr 2012 soll mit dem Bau begonnen werden.

Unterstützung im Gemeinderat bekommt die VP von den Grünen. SP und FP haben sich hingegen schon vor einiger Zeit gegen das Projekt ausgesprochen: "Jeder Euro wäre in die Schlaglöcher besser investiert als in die Veranstaltungshalle."

von Tina Blaukovics, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.