07.12.2021 08:15 |

Pläne für Lorenzihof

Asylheim soll von privatem Investor gekauft werden

Seit der Lorenzihof in St. Egyden während der Asylkrise vom Innenministerium für die Unterbringung von Flüchtlingen gepachtet wurde, gab es immer wieder Diskussionen und Proteste. Das Thema dürfte nun jedoch endgültig vom Tisch sein. Ein privater Investor will das ehemalige Hotel kaufen und umbauen...
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Ich habe Interesse am Lorenzihof“, bestätigt Christian Sand gegenüber der „Krone“. Der Unternehmer plant, das ehemalige Hotel komplett umzubauen. „Es sollen Wohnungen und ein Nahversorger entstehen. Ich habe schon mit der Eigentümerin und Gemeindevertretern das Gespräch gesucht, alle sind positiv gestimmt. Das Projekt soll zur Stärkung der Region und des Schulstandortes beitragen.“

Vertrag läuft noch
Doch bis Ende 2022 gibt es noch einen gültigen Pachtvertrag mit dem Innenministerium, das den Lorenzihof vor sechs Jahren für die Unterbringung von Asylwerbern angemietet hatte. Anfang September hätten, wie berichtet, erneut achtzig minderjährige Flüchtlinge einziehen sollen, was dann aber doch nicht umgesetzt wurde.

„Ich warte die Dauer des Pachtvertrages noch ab, bevor dann die endgültige Entscheidung fallen wird“, so Sand. Gehen seine Pläne auf, dann wäre die Asyldiskussion in St. Egyden wohl endgültig vom Tisch.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 26. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)