29.11.2021 05:57 |

Lob für Einsatzkräfte

150 Schlepper an Grenze im Burgenland verhaftet

Schlepper machen aus der Not von Flüchtlingen ein brutales Millionengeschäft. Ob im Frachtschiff auf dem Mittelmeer oder, zusammengepfercht im Kastenwagen, auf der Fahrt vom Osten in den Westen - die Täter kassieren Hunderte bis Tausende Euro pro Kopf. Österreich und Ungarn verstärken den Kampf gegen die Profiteure.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Erfolgreich sind, wie berichtet, die Einsätze der vergangenen Tage verlaufen. Im Zuge einer Kooperation der österreichischen und ungarischen Polizei hatten zuletzt Bundesheer-Offiziere die gemischten Streifen über einen rumänischen Schlepper informiert. Der Kastenwagenlenker, der 35 Flüchtlinge jenseits der Grenze bei Deutsch Jahrndorf ausgesetzt hatte, konnte in Ungarn verhaftet werden.

Ministerin setzt auf Kooperation
„Unsere gemeinsamen Bemühungen sind wieder einmal von Erfolg gekrönt. Ohne eine grenzüberschreitende Kooperation ist der Kampf gegen Schlepper unmöglich zu gewinnen“, betont Verteidigungsministerin Klaudia Tanner. Die Zusammenarbeit mit Ungarn macht sich bezahlt.

17.000 Flüchtlinge aufgegriffen
„Die Erfolge der vergangenen Wochen bestätigen die harte Arbeit“, sagt der Militärkommandant des Burgenlandes, Brigadier Gernot Gasser: „Unsere Zusammenarbeit mit den Exekutivkräften wird grenzüberschreitend verstärkt.“ Im Zuge von 17.000 Aufgriffen konnten heuer bereits 150 Schlepper festgenommen werden.

Christian Schulter
Christian Schulter
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 25. Jänner 2022
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
-1° / 5°
stark bewölkt
-2° / 4°
stark bewölkt
-2° / 5°
stark bewölkt
-2° / 4°
bedeckt
-3° / 4°
stark bewölkt
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)