Tierquäler-Prozesse

90-Jährige wegen giftiger Katzenköder vor Gericht

Nach einer Vergiftung musste im April in Alberndorf eine Katze eingeschläfert werden. Die Spur führte zu einer Pensionistin (90), die Giftköder auf ihrem Grundstück ausgelegt haben soll. Sie steht am Dienstag in Linz vor Gericht. In Steyr soll heute, Montag, ein Urteil im Tierquälerei-Prozess gegen einen Fischer ergehen.

Eine 90-jährige Angeklagte ist selten in den Verhandlungssälen des Landesgerichtes Linz. Der betagten Mühlviertlerin wird vorgeworfen, auf ihrem Grundstück von April bis Juni Giftköder, vermischt mit Semmelwürfeln und Katzenfutter, ausgelegt zu haben. Insgesamt vier Katzen sollen durch die gemeinen Köder vergiftet worden sein. Sie mussten mit schweren Vergiftungserscheinungen vom Tierarzt behandelt werden. Eine Miezekatze war nicht mehr zu retten, sie wurde eingeschläfert. Die Anklage lautet auf Tierquälerei und Sachbeschädigung. Der Strafrahmen, der die Pensionistin bei einer Verurteilung erwartet, liegt bei bis zu zwei Jahren Freiheitsstrafe.

Angeklagter wollte Fischbestand schützen
Tierquälerei wird auch einem 66-Jährigen am Landesgericht Steyr vorgeworfen. Er soll zahlreiche geschützte Tiere, die seiner Meinung nach den Bestand in der Fischzucht seines Vereines bedrohen, aber auch Katzen und eine Entenmutter getötet haben. Sogar seine Fische soll er gequält haben, indem er sie erstickte. Der Angeklagte legte beim Prozessauftakt im Oktober vor der Richterin ein Teilgeständnis ab, gab zu, einen Schwarzstorch und vier bis fünf Graureiher sowie zwei Nattern getötet zu haben.

„Liebe jedes Tier“
Er beschrieb sich aber auch als großen Tierfreund: „Ich liebe jedes Tier, aber Fische liegen mir besonders am Herzen.“ Zweimal wurde vertagt, weil ein wichtiger Zeuge fehlte.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)