18.11.2021 17:20 |

Von Triage entfernt

Leere Intensivbetten in Wien, trotzdem Lockdown?

In Wien sind derzeit 101 Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt, im Ernstfall stehen 388 zur Verfügung. Triage ist hier noch kein Thema. Ein Lockdown ist dennoch möglich.

Die Infektionszahlen steigen dynamisch, am Donnerstag wurden in Wien 1980 Neuinfektionen gemeldet. Die Lage auf den Intensivstationen ist aber seit Wochen relativ konstant. Aktuell müssen 101 Corona-Patienten intensivmedizinisch versorgt werden. Maximal 388 Intensivbetten stehen im Notfall bereit. Demnach ist aktuell knapp mehr als ein Viertel der Kapazitäten verbraucht.

Planbare Operationen werden verschoben
Damit befindet man sich aber nach wie vor auf Stufe 5 im Corona-Stufenplan. Bedeutet, dass planbare Operationen zum Teil verschoben werden müssen. Entweder man lagert sie in Privatspitäler aus oder sie werden zeitlich nach hinten verlegt. „Es wird versucht, so viele wie möglich, wenn gerade ein Fenster ist, durchzuführen“, sagt Mario Dujakovic vom Büro von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ).

Bürgermeister schließt Lockdown nicht aus
Anders als in anderen Bundesländern ist die Lage in der Bundeshauptstadt damit kritisch, aber noch nicht aussichtslos. Eine Triage, wie in Salzburg, droht in Wien glücklicherweise noch nicht. Und trotzdem schließt Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) einen Lockdown nicht aus. Ob es etwa ganztägige Ausgangssperren auch für Geimpfte geben wird oder nur einen nächtlichen Lockdown, ist noch unklar. Ab Freitag gelten jedenfalls die strengeren Vorschriften in Wien. So kommt die 2Gplus-Regel für Lokale der Nachtgastronomie und Veranstaltungen ab 25 Personen.

Sollte darüber hinaus ein bundesweiter Lockdown kommen, dann ist Wien sozusagen ein Beiwagenfahrer von Krisengebieten im Rest des Landes. „Wir werden einen Lockdown wenn nötig mittragen“, sagt Ludwig. Denn die Ärzte und Pfleger leisten Übermenschliches und gehen jeden Tag an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit. Aus Solidarität zu dieser Berufsgruppe müsse eine Überlastung der Spitäler unbedingt verhindert werden.

Ärztekammerpräsident Szekeres: „Lockdown muss gut überlegt sein“
„Krone“: 
Herr Szekeres, wie schätzen Sie die Situation auf den Wiener Intensivstationen ein?
Thomas Szekeres: In Wien ist die Lage besser, man ist von der Triage noch entfernt. Aber dennoch ist es eng. Denn je mehr Plätze durch Corona-Infizierte belegt werden, desto weniger Platz bleibt für andere Patienten. Und desto häufiger müssen geplante Operationen verschoben werden.

Soll Wien aus Solidarität mit anderen Bundesländern ebenfalls in den Voll-Lockdown gehen?
Die Zahlen sind hoch, aber sie steigen nicht exponentiell. Daher sollte man sich einen Lockdown für alle Wiener gut überlegen. Denn dieser hat durchaus auch kontraproduktive Ansätze. Beispielsweise, dass dann weniger Menschen impfen gehen, zumal es keinen Unterschied mehr macht. Für einen Lockdown spricht wiederum, dass durch ihn eine maximale Wirkung erreicht wird.

Gibt es aus ihrer Sicht einen Plan B?
Ein Kompromiss wäre wohl ein Lockdown für alle ab 22 Uhr. Die allerwichtigste Maßnahme ist aber das Impfen und der dritte Stich!

Anja Richter
Anja Richter
Katharina Mötzl
Katharina Mötzl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)