Nach Sieg gegen Israel

Arnautovic: „Es tut uns richtig weh“

"Ich denke, dass es uns richtig weh tut, dass wir uns nicht gleich für die WM qualifizieren konnten.“ Das war der erste öffentlich geäußerte Gedanke von Marko Arnautovic nach Österreichs 4:2-Sieg am Freitagabend in der WM-Qualifikation gegen Israel. Hier die wichtigsten Stimmen zum Spiel.

Marko Arnautovic (Torschütze Österreich): „Ich denke, dass es uns richtig weht tut, dass wir uns nicht gleich für die WM qualifizieren konnten. Wir hatten auch eine Rechnung offen, wir wollten unbedingt den Sieg haben. Ich weiß, dass die WM-Qualifikation nicht so eine gute Zeit für uns war, aber wir wollten die letzten zwei Spiele gut abschließen. Unser Ziel war es, Spaß am Fußball zu haben und den Fans eine Freude machen. Wir haben heute eine sehr gute Leistung gezeigt, haben fast nichts zugelassen, natürlich hatten wir auch zweimal Pech, aber wir wussten, dass bei diesem Spiel alles geht und wir das Spiel gewinnen.“

David Alaba (Kapitän Österreich): „Der Sieg fühlt sich gut an, weil er ganz klar verdient ist. Für viele Faktoren, war der Sieg ganz wichtig, speziell nach dem 1:0 noch einmal zurückzukommen, dann nach dem Rückstand bei 2:1 nochmals so zurückzukommen ist etwas, das uns sehr gut tut.“

Franco Foda (ÖFB-Teamchef): „Beim Rückstand habe ich schon geglaubt, ich bin im falschen Film. Wir hatten sehr gut angefangen, hätten in Führung gehen müssen. Wir haben in der Halbzeit gesagt, wir müssen so weiterspielen und werden unsere Möglichkeiten vorfinden und müssen einfach noch zielstrebiger zum Torabschluss kommen. Moral, Wille, Einsatz hat gestimmt bei der Truppe und es hat Spaß gemacht, ihnen zuzuschauen. In der ersten Halbzeit haben wir manchmal überkombiniert, in der zweiten haben wir das viel besser gemacht. Wir wollten zurück in die Spur finden und in den letzten zwei Spielen einen positiven Eindruck hinterlassen. Es war wichtig, dass die Mannschaft zeigt, obwohl es unter Anführungszeichen nicht mehr um so viel ging, dass es trotzdem unser Ziel war, das Spiel unbedingt zu gewinnen und vielleicht noch den dritten Platz zu erzielen. Ich glaube, das hat die Mannschaft dann auch auf dem Platz gezeigt. Jetzt müssen wir gegen Moldawien nachlegen, Schottland hat sich heute sehr schwer getan.“

Philipp Lienhart (ÖFB-Verteidiger): „Dieser Sieg ist unglaublich wichtig, er tut gut. Wir haben viel dafür gearbeitet und auch nach dem 0:1 nicht aufgegeben, wir haben immer an uns geglaubt und viele Chancen herausgespielt, darum sind wir auch glücklich.“

Nicolas Seiwald (ÖFB-Mittelfeldspieler): „Im Spiel ist es zum Ende hin immer besser gegangen. Ich konnte beim Freistoß nicht viel machen. Ich denke, dass der Sieg für die Stimmung richtig wichtig ist und wir werden gegen Moldau auch gewinnen.“

Willi Ruttensteiner (Israel-Teamchef): „In der ersten Hälfte haben wir es gut gemacht. Wir hatten einige Ballverluste, aber auch Kontersituationen - die haben wir aber nicht gut zu Ende gespielt. Was in der zweiten Hälfte passiert ist, muss ich analysieren. Wir müssen unsere Fehler abstellen. Die Enttäuschung ist schon groß. Ich kann mir selbst nicht erklären, wieso wir in der zweiten Hälfte völlig das Spiel aus der Hand gegeben haben. Wir haben so viele einfache Fehler gemacht, auch ohne Druck. Wir haben Österreich eingeladen zum Sieg.“

Gerhard Milletich (ÖFB-Präsident): „Es war ein wunderschöner, erfolgreicher Abend. Die zweite Hälfte hat entschädigt für die erste, das war für mich schon überzeugend. Ganz Österreich hat gesehen, dass die Mannschaft motiviert an die Sache herangegangen ist, ich kann der Mannschaft nur gratulieren. Es geht um den österreichischen Fußball, nicht den Teamchef, es war ein erfolgreicher Abend, das macht mir Freude. Selbstverständlich ist das (Anm.: die Zuschauerzahl) wirklich negativ zu betrachten, aber ich hoffe, dass wir schon am kommenden Montag mehr Zuschauer haben werden. Nach der zweiten Hälfte werden die Zuschauer, die zuletzt Enttäuschungen erlebt haben, wieder mehr ins Stadion kommen. Wir wollen mit einer positiven Energie ins Frühjahr gehen. Mit dem ersten Spiel haben wir eine gute Basis geschaffen, ich bin guter Hoffnung, dass es am Montag auch so ausgeht.“

Louis Schaub (ÖFB-Doppel-Torschütze): „Es ist eine Qualität wenn man in ein Spiel kommt und etwas bewirken kann. Wenn man dann auch noch ein Spiel drehen kann, ist das ein schönes Gefühl. Der Trainer sagt mir oft, dass ich so spielen soll wie ich trainiere und ich freue mich, wenn ich mich wie heute auch im Spiel dafür belohnen kann. Wir sind unglücklich in Rückstand geraten, haben dann aber als Mannschaft eine klare Reaktion gezeigt.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 28. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)