Negative Spitze

Schon wieder über 1000 Corona-Neuinfektionen in OÖ

Und schon wieder über 1000 Corona-Neuinfektionen in Oberösterreich! Nach einer trügerischen „Ruhephase“ ist das Virus scheinbar mit Vollgas zurückgekehrt. Was der neue Stufenplan der Bundesregierung im Detail für OÖ bedeutet, ist noch unklar.

1159 Neuinfektionen meldete der Krisenstab des Landes von Freitag auf Samstag. Damit liegt man nur ganz knapp unter dem Jahresrekord von 1177 Neuinfektionen am Mittwoch. Aber zum österreichweiten Spitzenplatz reicht es allemal...

Auswirkungen für Oberösterreich?
Zu später Stunde präsentierten Bundeskanzler Alexander Schallenberg (VP) und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) am Freitag den neuen Stufenplan der Regierung, das Hauptaugenmerk liegt künftig auf der Zahl der Intensivpatienten. Es kommen mit den Stufen 4 und 5 zwei dazu, derzeit sind wir in Stufe 1 – einer Auslastung der Intensivbetten von 10 Prozent. Und was hat dieser Plan für Auswirkungen auf ein „Krisengebiet“ wie Oberösterreich? Das weiß man im Landeskrisenstab bisher noch nicht: „Dem Krisenstab des Landes sind auch nur die medialen Ankündigungen von Freitag Nacht bekannt. Konkrete Vorgaben, Verordnungen oder Erlässe des Bundes liegen uns bis dato keine vor.“

Zwei kritische Bezirke
Aktuell drohen mit Gmunden und Braunau gleich zwei Bezirken Ausreisekontrollen, diese sind im Hochinzidenzerlass des Bundes geregelt – dieser soll nicht geändert werden. Derzeit werden 32 Oberösterreicher auf einer Intensivstation behandelt, ab 34 Patienten gibt’s Kontrollen, weil die Inzidenz in beiden Bezirken über 500 liegt.

Zitat Icon

Je nach Entwicklung der Gesamtlage werden wir mit Experten beraten, ob es noch zusätzliche Maßnahmen braucht.

Landeshauptmann Thomas Stelzer

Der Krisenstab führt die hohen Fallzahlen in OÖ hauptsächlich auf den Bildungsbereich und Familien zurück. Der Inzidenzen-Spitzenreiter ist aktuell die Gemeinde Grünau im Almtal – die hohen Zahlen sind auf eine Polit-Podiumsdiskussion zurückzuführen. LH Thomas Stelzer sagt: „Auch wenn die Corona-Zahlen ansteigen, müssen wir vor allem die Auslastung auf den Intensivstationen genau im Blick haben.“

Die Gemeinden mit den höchsten Inzidenzen:
Grünau im Almtal: 2069 Einwohner, 104 Covid-Fälle
Schönau/Mühlkreis: 1958 Einwohner, 77 Covid-Fälle
Auerbach: 661 Einwohner, 15 Covid-Fälle
Unterweißenbach: 2171 Einwohner, 46 Covid-Fälle
Pramet: 1023 Einwohner,18 Covid-Fälle
Pischelsdorf/E.: 1702 Einwohner, 52 Covid-Fälle
Eberstalzell: 2706 Einwohner, 50 Covid-Fälle
Kirchberg/M.: 1191 Einwohner, 23 Covid-Fälle
Maria Schmolln: 1419 Einwohner, 29 Covid-Fälle
Polling/Innkreis: 1004 Einwohner, 18 Covid-Fälle

Lisa Stockhammer
Lisa Stockhammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)