Gmunden vor Braunau

„Lichtbratl“-Feiern brachten negative Corona-Wende

Der Bezirk Gmunden wurde über Nacht zum Corona-Hotspot, hat Braunau überholt. 1177 Neuinfektionen sind in Oberösterreich trauriger „Jahresrekord“.

Gmunden hat sich quasi über Nacht an die Inzidenz-Spitze in Oberösterreich gesetzt. 532,8 vermeldete der Krisenstab des Landes am Mittwoch. Da hier die Impfquote bei 60,1 Prozent liegt, würde die Ausreisekontrolle aber erst ab einer Inzidenz von 600 schlagend werden. In Braunau bereitet man diese inzwischen schon vor, da hier die Werte hoch bleiben und auch die Belegung der Intensivbetten auf 31 stieg - ab 34 kommen die Kontrollen, die dieses Mal verdoppelt werden sollen.

Familiencluster nach Festivitäten
Warum die Zahlen so explodieren, führt Tilman Königswieser vom Krisenstab auf drei Dinge zurück: „Ein Virus, das infektiös ist, wie Windpocken, die bundesweit am niedrigste Impfquote und ein Verhalten, als wenn es kein Corona gäbe.“ Viele Familiencluster wären im Salzkammergut auf „Festivitäten“ zurückzuführen - der Lichtbratlmontag vor zwei Wochen war offenbar so ein „Super-Spreader-Event“.

20 Schulklassen daheim
Am Mittwoch wurden 1177 Neuinfektionen gemeldet - der Jahreshöchstwert in OÖ. Am 28. November 2020 gab’s zuletzt 1212 und damit mehr. Dass am Mittwoch die PCR-Tests vom Montag an den Schulen „aufschlagen“, ist nur ein Faktor. Diese Woche wurden 350 Schüler positiv getestet (Vorwoche: 197). 2500 Kinder und 29 Lehrer sind in Quarantäne, 20 Klassen im Distanz-Unterricht.

Von
Krone Oberösterreich
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)