Burg Falkenstein

12-Jähriger fiel bei Ruinenbesuch in tiefes Loch

Ein unbeschwerter Familienausflug zur Burgruine Falkenstein bei Hofkirchen/Mkr. nahm für den zwölfjährigen Jakob aus Bad Schallerbach am Samstag eine dramatische Wende. Bei der Besichtigung des Wasserturms stürzte der Bub durch ein Loch im Boden vier Meter ab. Feuerwehrleute konnten den Verletzten bergen.

Der zwölfjährige Jakob aus Bad Schallerbach war mit seinen Eltern und zwei Brüdern nach Hofkirchen/Mkr. zur Burgruine Falkenstein gefahren, um die geschichtsträchtige Anlage (im Jahr 1140 erstmals urkundlich erwähnt) zu besichtigen. Über eine fix montierte Leiter waren sie in den öffentlich zugänglichen Wasserturm gestiegen. Während der Vater mit den anderen Kindern weiter in der Etage auf Höhe des Eingangs blieb, marschierte Jakob allein über eine Wendeltreppe in ein darunterliegendes Geschoß.

Geschockt, aber ansprechbar
Aus noch ungeklärter Ursache soll der Zwölfjährige, der sogar eine Taschenlampe bei sich trug, dort durch ein Loch etwa vier Meter tiefer auf einen Steinboden gestürzt sein, auf dem er verletzt liegen blieb. Normalerweise liegt auf dieser Öffnung ein Stein, der jedoch beiseite geschoben war. „Wir waren vor der Rettung und dem Notarzt am Unfallort, haben uns daher auch sofort um die Familie gekümmert“, sagt Florian Mairhofer, Kommandant der Feuerwehr Hofkirchen/Mkr. Kameraden der Höhenrettergruppe seilten sich zu Jakob ab und leisteten Erste Hilfe. „Der Bub war stark geschockt, aber ansprechbar“, so Mairhofer.

Notarzt wurde abgeseilt
Dann wurde der Notarzt abgeseilt, der nach Begutachtung des Verletzten sein Einverständnis für eine Bergung mittels Sitzgurt erteilte. Anschließend musste der Bub auf der Ladefläche des Gemeindetraktors durch den Wald zum 600 Meter entfernten Rettungshelikopter transportiert werden. In Begleitung seiner Mama wurde Jakob dann zu MedCampus IV nach Linz geflogen.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 17. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)