19.09.2021 06:00 |

Qualität Vorzug geben

Zukunft regional: Jeder Einkauf verändert die Welt

Tiere, die artgerecht gehalten werden, kurze Transportwege und hohe Qualitätsstandards: Österreicher wissen um die Vorzüge regionaler Lebensmittel. Entscheidend ist für sie aber meist der Preis. Dabei kommt jeder Euro, der in heimische Produkte fließt, am Ende dem Konsumenten zugute.

Bei jedem Einkauf treffen Herr und Frau Österreicher eine Entscheidung: Greifen sie zum Produkt aus dem Ausland, stehen dahinter Massentierhaltung und lange Transportwege, die das Tierleid erhöhen und dem Klima schaden. Landen hingegen Fleisch, Gemüse, Obst oder Milchprodukte aus Österreich im Einkaufskorb, hilft das der Umwelt und setzt einen millionenschweren Wirtschaftskreislauf in Gang, der auch dem Konsumenten selbst nützt.

79 Prozent

Acht von zehn achten bei Obst und Gemüse auf die Herkunft, sieben von zehn sind es bei Fleisch, Wurst, Eiern.

Das Bewusstsein für die Vorzüge heimischer Lebensmittel ist vorhanden: Acht von zehn achten bei Obst und Gemüse auf die Herkunft, so eine Umfrage unter 1000 Österreichern. Bei Fleisch, Wurst und Eiern sind es sieben von zehn und bei Käse, Milchprodukten sowie Brot immerhin noch gut sechs von zehn.

Am Ende entscheidet oft das Geldbörsl
Allerdings: Dem Wissen um die Vorzüge heimischer Lebensmittel steht die Praxis gegenüber. Und in der gibt es zwei Probleme: Zum einen ist - vor allem bei verarbeiteten Produkten - die Herkunft nicht immer ersichtlich. Zum anderen entscheidet am Ende oft das Geldbörsl. Die gute Nachricht: Immerhin sechs von zehn Österreichern geben an, stärker auf Qualität als auf den Preis zu achten.

Etwa 12 Prozent der Haushaltsausgaben entfallen laut Statistik Austria auf Ernährung und alkoholfreie Getränke (ohne Außer-Haus-Konsum). Das entspricht 350 Euro pro Monat. Würden davon fünf Euro mehr in heimische Produkte fließen, hätte das enorme Auswirkungen auf den Wohlstand in unserem Land: So entstünden rund 3100 neue Arbeitsplätze.

350 Euro

Ein Haushalt gibt 350 Euro für Lebensmittel aus. Fünf Euro mehr für heimische Produkte schaffen 3100 neue Jobs.

Pro Prozent weniger Lebensmittel, die aus dem Ausland importiert werden, steigen die Einkommen um 141 Millionen Euro, 88 Millionen Euro an Wertschöpfung bleiben im Land. Jedes Prozent, das an heimischen Lebensmitteln zusätzlich produziert wird, löst eine Wertschöpfung von 70 Millionen Euro aus, unter anderem deshalb, weil Landwirte dadurch mehr Geld für Vorleistungen wie Versicherungen, Tierarztkosten oder Energie ausgeben.

Regionalen Märkten den Vorzug geben!
Besonders groß ist der Effekt übrigens, je regionaler der Einkauf stattfindet: Wer die Möglichkeit hat, auf Märkten oder bei Erzeugern direkt einzukaufen, schafft Wertschöpfung direkt vor Ort - und kann sich selbst von der Qualität seines Einkaufs überzeugen.

Die Zukunft gestalten wir!
Gemeinsam mit Ihnen, liebe Leser, will die „Krone“ unsere Heimat Österreich für alle nachhaltiger gestalten. Denn jede noch so kleine Tat kann unser aller Leben zum Positiven verändern - alle Storys zum Thema finden Sie auf krone.at/zukunft.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)