Protest in Wien

Täglich tauchen bis zu einem Dutzend Asylwerber ab

Am Mittwoch geht’s ins Innenministerium nach Wien! Schwarz, Rot und Blau wollen in St. Georgen im Attergau erreichen, dass die Zustände im Erstaufnahmezentrum dauerhaft besser werden. Denn täglich verschwinden bis zu einem Dutzend Asylwerber – darunter immer wieder Corona-Patienten und Quarantänefälle – spurlos.

Nachdem in der Vorwoche an einem Tag 21 Covid-Patienten oder Kontaktpersonen aus dem Lager untergetaucht waren, gingen die St. Georgener an die Öffentlichkeit. Es hat sich wenig geändert: Die Belegungszahlen wurden zwar gesenkt, aber es gibt Andeutungen, dass – wenn die Afghanistan-Krise in Flüchtlingen bei uns ankommt – bis zu 220 Asylwerber im EAZ untergebracht werden sollen.

Nur Fahndung nach Corona-Fällen
Und täglich tauchen Asylwerber – meist Dublin-Fälle, die so gut wie keine Chance auf einen positiven Bescheid haben – unter. Die Polizei fahndet nur nach Corona-Patienten und Kontaktpersonen, die eigentlich in Quarantäne sein sollten. Meist aber erfolglos.

„Weniger und sicherer“
„Weniger und sicherer“ - das ist die Losung von Bürgermeister Ferdinand Aigner (VP), der mit Franz Schneeweiß (FP) - der SP-Vertreter kann aus beruflichen Gründen nicht mitkommen - am Mittwoch nach Wien pilgert. Man will die Belegungszahl unter 100 bringen und „zwar über den Wahltag am 26. September hinaus“, wie Schneeweiß betont. Außerdem soll der örtliche Polizeiposten „aufgefüllt werden“. Aktuell fehlt ein halbes Dutzend Beamte.

Demo angedroht
Und weil die Fremdenpolizei vom Lager St. Georgen nach Wels verlegt wurde, passt derzeit nur ein privater Sicherheitsdienst auf. Hier soll mehr getan werden, um die Hausordnung auch die Quarantäne-Anordnungen zu überwachen. Bei beliebten „Fluchtstellen“, die durch private Gärten von Nachbarn führen, soll nun ein neuer, zwei Meter hoher Zaun entstehen – derzeit ist hier sogar offen. Sollte am Mittwoch in Wien kein Ergebnis erzielt werden, droht am 16. September in St. Georgen eine Demonstration.

Markus Schütz
Markus Schütz
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 27. September 2021
Wetter Symbol