04.03.2011 16:32 |

Wiener Wahlrecht

VP-Marek begrüßt "Sinneswandel" bei Rot-Grün

Die Ankündigung des grünen Klubchefs David Ellensohn, die Wiener Oppositionsparteien noch vor Ostern zu einem ersten Treffen in Sachen Wahlrechtsreform einzuladen, ist für die VP "längst überfällig". Man blicke einem gemeinsamen Gespräch positiv entgegen und begrüße den Sinneswandel, so Parteichefin Christine Marek (Bild) am Freitag.

Marek erwarte aber, dass die Grünen sich gegenüber der SP auf jenen Vorschlag für ein modernes Verhältniswahlrecht berufen, der im Notariatsakt festgeschrieben ist. Diesen hatten die damaligen Oppositionsparteien - VP, FP und Grüne - noch vor der Wien-Wahl im vergangenen Oktober gemeinsam unterzeichnet.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen