19.07.2021 06:00 |

Schwere Vorwürfe

Politik: „Hallein hätte nicht passieren müssen“

Frontalangriff von Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) auf Organisationen, die über fünf Jahre lang den Bau von Schutzmaßnahmen in Hallein durch Einsprüche verzögerten. Diese hätten das bereits ausfinanzierte Projekt verhindert. Beim Naturschutzbund sieht man das anders: Die Politik trage selbst Mitschuld daran.

„Ich habe nicht das geringste Verständnis dafür, dass Genehmigungsverfahren durch NGOs über Jahre hinweg verzögert werden und damit einen wirksamen Schutz von Menschen und Gütern verhindern“, so Köstinger.

Seit 2016 gibt es in Hallein ein genehmigtes Schutzprojekt - Kosten: 6,3 Millionen. Sogar ein „Bypass“ war vorgesehen, um das Wasser über Salinenstollen abzuleiten und die Innenstadt vor Katastrophen zu schützen. Knackpunkt sind Schutzmauern, die das Landschaftsbild verändern - diese Einwände hat aber die letzte Instanz heuer vom Tisch gewischt - der Wettlauf gegen die Zeit war aber verloren.

„Schwarzer Peter“ wird hin und her geschoben
Auch Bürgermeister Alexander Stangassinger (SPÖ) kritisiert die Einsprüche: „Möglicherweise wäre das Unglück viel glimpflicher verlaufen oder gar verhindert worden.“

Stimmt so nicht, kontert Salzburgs Naturschutzbund-Chef Hannes Augustin. Und gibt den „Schwarzen Peter“ zurück an Köstinger und die zuständigen Politiker.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 28. Juli 2021
Wetter Symbol