14.07.2021 19:42 |

Gefährdung für Bürger

Britischer MI5 warnt vor Russland, China und Iran

Der Chef des britischen Inlandsgeheimdiensts MI5 hat seine Landsleute zur Wachsamkeit vor Gefahren durch staatliche Akteure wie Russland, China und Iran aufgerufen. Diese seien nicht nur für die Regierung und andere Institutionen eine Bedrohung, sondern könnten im Extremfall die wirtschaftliche Existenz und das Leben aller Menschen im Land gefährden, sagte Ken McCallum bei einer Rede am Mittwoch in London.

„Wir müssen nach und nach im selben Maße ein öffentliches Bewusstsein und Widerstandsfähigkeit gegenüber staatlichen Bedrohungen entwickeln, wie wir das über die Jahre beim Terrorismus getan haben“, so McCallum.

Angriffe „im großen Stil“
Als Beispiele nannte er Spionage, Cyberangriffe mit Störpotenzial, Desinformation und Einmischung. Betroffen seien beispielsweise Wissenschaftler und Unternehmen. „Wenn man ihnen nur einen Schritt breit Raum lässt, werden sie Jahre von Patientenforschung oder Investitionen ausschalten“, fuhr McCallum fort und fügte hinzu: „Das passiert im großen Stil und betrifft uns alle.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).