Neuer Schwung

Macrons Impfpflichtrede löste Anmelderekord aus

Ausland
13.07.2021 12:06

Mit einer Brandrede hat der französische Präsident Emmanuel Macron einen Ansturm auf freie Corona-Impftermine ausgelöst. Fast eine Million Menschen meldeten sich unmittelbar danach im Internet dafür an - so viele wie noch nie an einem Tag. Besonders mahnende Worte fand Macron dabei mit Blick auf das Wiederaufflammen der Pandemie.

Neben einer Pflichtimpfung für Menschen im Gesundheitsbereich kündigte der Staatspräsident auch eigene Corona-Pässe - ähnlich dem Grünen Pass in Österreich - an, mit denen Restaurants, Einkaufszentren und andere öffentliche Einrichtungen besucht werden können. Für einen solchen Pass müssen die Menschen entweder vollständig geimpft sein, einen negativen Test vorlegen oder beweisen, dass sie sich von einer Infektion erholt haben.

In seiner Rede an die Nation erklärte Macron, dass sich alle Mitarbeiter in der Pflege bis zum 15. September gegen Corona impfen lassen müssen. (Bild: AFP/Ludovic MARIN)
In seiner Rede an die Nation erklärte Macron, dass sich alle Mitarbeiter in der Pflege bis zum 15. September gegen Corona impfen lassen müssen.

„Starkes Wiederaufflammen der Pandemie“
„Das Land ist mit einem starken Wiederaufflammen der Pandemie konfrontiert, die unser ganzes Staatsgebiet betrifft“, sagte Macron in seiner Rede. Er warnte dabei auch vor einer neuen Welle möglicher Krankenhauseinweisungen im August und erklärte: „Die Gleichung ist einfach. Je mehr wir impfen, desto weniger Raum lassen wir diesem Virus, um zu zirkulieren.“

Ab dem heutigen Dienstag gilt zudem ein medizinischer Notstand in Frankreich.

Vor allem Junge meldeten sich an
Bisher sind rund 40 Prozent der französischen Bevölkerung vollständig geimpft. Eine App zur zentralen Erfassung von Impfanmeldungen verzeichnete am Montag 926.000 neue Interessenten. Mit dem Ansturm auf die Termine rückt das Ziel einer ausreichenden Impfquote wieder etwas näher. Besonders auffällig: 65 Prozent der nun registrierten Personen sind unter 35 Jahre alt.

Politiker bereiten auf nächste Welle vor
Ähnlich mahnende Worte fand auch der britische Premier Boris Johnson. Zwar kündigte er am Montag weitgehende Lockerungen der Corona-Maßnahmen an, wurde dabei aber nicht müde zu betonen, dass die Bevölkerung weiterhin Vorsicht walten lassen soll: „Wir alle müssen Verantwortung übernehmen“, erinnerte er daran, dass die Pandemie noch lange nicht vorbei ist.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele