Trainer darf nicht mit

Eigener Verband verbietet die Tokio-Reise!

Kärnten
30.06.2021 20:02

Kanu-Medaillenkandidatin Nadine Weratschnig darf ihren Trainer nicht zu Olympia nach Tokio mitnehmen - denn der eigene (!) Verband verbietet’s. Querelen mit dem OKV haben eine Vorgeschichte. Ein hausgemachter Skandal. . .

Sie ist eine rot-weiß-rote Medaillenkandidatin bei den olympischen Spielen. Aber Wildwasser-Kanutin Nadine Weratschnig muss auch außerhalb ihres Canadiers gegen reißende Fluten kämpfen: Der eigene Verband bootete nun wenige Tage vor dem Abflug ihren Coach Michi Seibert aus! Sprich: Die Kärntnerin, Fünfte der Weltrangliste, WM-Bronzene, zuletzt Weltcup-Dritte, muss also ohne ihren Trainer nach Tokio!

„Ja, das stimmt. Er wird nicht akkreditiert. Mehr will ich nicht sagen“, betont Weratschnig, die vom OKV offensichtlich einen Maulkorb verpasst bekam.

Seibert, selbst dreifacher Olympia-Coach für Österreich, kann’s nicht fassen: „Das ÖOC lässt mich fliegen, der OKV nicht. Dabei werde ich seit 2020 von Nadine privat entlohnt. So wird ein Erfolgssystem zerstört“, tobt der Deutsche. Hintergrund sind die Streitereien mit Nationaltrainer Oblinger – die bei der EM fast zu einem Nicht-Antritt Weratschnigs geführt hatten!

„Hier geht’s nur um persönliche Eitelkeiten. Auf Kosten einer Athletin, die Topchancen hat“, so Seibert. Nadine wurde zwar mit Michi Martikan (Slk) ein Doppel-Olympiasieger vorgesetzt – mit ihm hat sie aber nie zusammengearbeitet.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele