Football-Drama

Blue Devils kassieren Last Minute-Niederlage

Vorarlberg
06.06.2021 19:11

Ganze sechs Wochen lag das letzte Spiel der Cineplexx Blue Devils in der Austrian Football League Divison I zurück. Vor dem Spiel gegen die Telfs Patriots am Sonntag war deshalb fraglich, ob die Teufel nach so langer Pause ohne weiteres den „Game-Mode“ anschalten könnten. Doch die Emser erwischten einen guten Start im letzten Heimspiel der Saison, doch die Gäste aus Tirol hielten dagegen und kämpften sich ins Spiel und schnappten den Hausherren in letzter Minute den Sieg vor der Nase weg.

Nach gewonnenem Coin Toss entschieden sich die Teufel zunächst für die Defence und damit für das Angriffsrecht in der 2. Hälfte. Die Hausherren wirkten von Beginn an wacher, machten Druck und zwangen die Patriots zu Fehlern. Schon im ersten Angriff, nach gerade einmal 1:20 Min, kamen die Hausherren durch Bernard Bitschnau (#21) zum Touchdown und damit zur 6:0-Führung. Die anschließende Two-Point Conversion misslang.

Die Gäste aus Tirol kamen danach etwas besser ins Spiel und gewannen durch gute Passspiel immer wieder viel Raum. Zusätzliche Offsite-Fouls der Devils-Defence brachten Telfs gefährlich Nahe vor die Endzone der Emser, was schließlich durch einen erfolgreichen Pass auf die Nummer 17 der Patriots mit einem Touchdown der Gäste bestraft wurde. Auch die folgende Two-Point Conversion, zur 6:8-Führung, nutzten die Patriots.

Blue Devils Defence Liner Cameron Brown (#44) machte ein gutes Spiel. (Bild: Maurice Shourot)
Blue Devils Defence Liner Cameron Brown (#44) machte ein gutes Spiel.

Die Devils versuchten mit einigen Runs zum Erfolg zu kommen, was jedoch nicht so gut gelang. Schließlich brachte ein Pass über 20 Yards auf US-Boy Tommy Auger (#39) die Emser bis kurz vor die Endzone der Gegner, was die Grundlage dafür legte, dass es die Devils nach etwa zehn Minuten im ersten Viertel erneut bis in die Endzone der Patriots schafften. Die Two-Point Conversion gelang jedoch wieder nicht und der neue Spielstand lautete somit 12:8.

Zweites Quarter
Abermals Tommy Auger (#39) setzte sich mit einem gefangenen Pass in der Endzone in Szene, der für die Devils den Ausbau der Führung auf 18:8 bedeutete. Die 2-Point-Conversion wurde jedoch erneut aggressiv vom Gegner gestoppt. Im Gegenzug gelang den Patriots im vierten Versuch aus eigentlich aussichtsloser Position ein erneuter First Down, der schließlich überraschend und durch die Mitte der Devils-Defence zum Touchdown verwertet wurde. Die 2-Point-Conversion gelang nicht aber die Gäste verkürzten auf 18:14.

Drittes Quarter
Beide Teams zeigten starke Defence-Aktionen und neutralisierten sich weitgehend. Der Emser Quarterback Gächter zögerte hier und da in seinem Passspiel, wodurch die Devils-Offense keinen nennenswerten Raumgewinn verzeichnen konnte. Die Devils-Defence hingegen - angeführt von US-Import Cameron Brown (#44) - zeigte wiederholt starke Aktionen.

Große Freude bei den Spielern der Telfs Patriots, die weite Teile des Spiels zurücklagen. (Bild: Maurice Shourot)
Große Freude bei den Spielern der Telfs Patriots, die weite Teile des Spiels zurücklagen.

Viertes Quarter
Jedes Yard wurde hart umkämpft. Acht Minuten vor Schluss versuchten die Patriots mit dem letzten Versuch durch ein Field Goal den Rückstand zu verkürzen, doch ein Devils-Spieler konnte den Kick-Versuch mit einem Sprung und einem langen Arm verhindern. Danach gab es auf beiden Seiten zeitweise kaum Raumgewinne.

Doch die Tiroler mobilisierten noch einmal alle Kräfte und überrumpelten die Devils in der Schlussphase mit ihrem schnellen Spiel. Nachdem die Patriots Stellung für den nächsten Spielzug bezogen, schienen die Teufel noch nicht völlig sortiert als die Gäste mit einem 30-Yard-Pass - abermals auf die Nummer 17 - mit einem Lastminute-Touchdown die Führung zum 18:20 übernahmen. In den folgenden verbleibenden 30 Sekunden blieb für das Team von Devils-Coach Tyler Harlow keine Zeit mehr, um zu kontern. Das letzte Heimspiel der Emser ging somit nach einer soliden Leistung und einer gefühlten Spielkontrolle über die gesamte Spieldauer unglücklich verloren. 

Enttäuschte Gesichter beim Team von Devils-Coach Tyler Harlow nach der bitteren Niderlage (Bild: Maurice Shourot)
Enttäuschte Gesichter beim Team von Devils-Coach Tyler Harlow nach der bitteren Niderlage

„Wir hatten in der Schlussphase einige Kommunikationsprobleme in der Defence. Und dann war einfach noch zu viel Zeit auf der Uhr. Wir haben es vorher nicht geschafft konstant zu spielen und die Führung auszubauen. Das hat uns heute den Sieg gekostet“, begründete Devils-Coach Tyler Harlow die bittere Niederlage nach dem Spiel.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Vorarlberg Wetter
8° / 16°
einzelne Regenschauer
10° / 19°
starke Regenschauer
10° / 19°
einzelne Regenschauer
10° / 19°
einzelne Regenschauer



Kostenlose Spiele