03.06.2021 14:35 |

Am selben Tag

Indien: Braut stirbt, Bräutigam heiratet Schwester

Eine Braut in Indien ist während ihrer Hochzeitszeremonie zusammengebrochen und gestorben. Ein herbeigerufener Arzt konnte nur noch ihren Tod feststellen. Der Bräutigam heiratete anschließend die Schwester der Verstorbenen.

„Wir wussten nicht, was wir in der Situation tun sollten. Beide Familien saßen zusammen und jemand schlug vor, dass meine jüngere Schwester Nisha stattdessen mit dem Bräutigam verheiratet werden sollte. Die Familien diskutierten die Angelegenheit und beide stimmten zu“, schilderte der Bruder der Verstorbenen der Agentur IANS.

Tote Braut lag während „zweiter“ Hochzeit im Nebenzimmer
So heiratete die Schwester der Verstorbenen im Bundesstaat Uttar Pradesh den Mann am gleichen Tag, an dem ihm eigentlich ihre ältere Schwester das Ja-Wort hätte geben sollen. Gleichzeitig sei die Tote in einem Zimmer nebenan gelegen, sagte ihr Onkel der Agentur IANS.

„Wir haben noch nie solche gemischten Gefühle erlebt“, sagte er. „Die Trauer über ihren Tod und die Freude über die Hochzeit müssen wir erst noch richtig verarbeiten.“ Als die Familie des Bräutigams abgezogen war, habe die Familie der Braut die Trauerzeremonie für die tote Schwester abgehalten, sagte ihr Bruder.

In Indien sind arrangierte Ehen die Regel
In Indien sind arrangierte Ehen nach wie vor die Regel und Liebesheiraten selten. Meist bleiben so Familien gleicher Kasten und sozialer Schicht unter sich. Die Meinung der Eltern bei der Partnerwahl ist zentral. Ehen sind eine Vereinigung zweier Familien - nicht nur eines Paares. Eine Ehefrau zieht in der Regel in den Haushalt ihres Mannes und von dessen Eltern - und wird so Teil dieser Familie.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).