FP-Stadtvize fordert

„Wir brauchen einen Rettungsschirm für die Öffis“

Während in Deutschland im Rahmen der Corona-Hilfen eine weitere Milliarde zusätzlich für den Öffentlichen Personennahverkehr zur Verfügung steht, wird hierzulande nur den ÖBB unter die Arme gegriffen. Ein Unding für FP-Stadtvize Markus Hein – er fordert von Ministerin Gewessler einen Rettungsschirm für Öffis.

Trotz Pandemie müssen Busse, Straßenbahnen und Züge weiterfahren. „Auch die Linz Linien als unser städtischer Verkehrsbetrieb halten nach wie vor den öffentlichen Personennahverkehr aufrecht. Dabei haben sie aber empfindliche Einbußen hinzunehmen. Auch ohne Corona sind öffentliche Verkehrsunternehmen in der Regel Abgangsbetriebe. Weniger Fahrgäste bedeuten noch weniger Einnahmen und damit ein noch dickeres Minus. Für das Jahr 2021 wird laut Plan mit einem zusätzlichen Abgang von mehr als 8 Millionen Euro zu rechnen sein. Lediglich für das Personal gab es bisher dafür eine Covid-Entschädigung vom Bund in Höhe von 400.000 Euro“, ärgert sich FP-Stadtvize und Linz-Linien-Aufsichtsrat Markus Hein.

Deutschland als Vorbild
Die deutsche Bundesregierung hätte dieses finanzielle ÖV-Problem bereits erkannt, es gibt eine weitere Milliarde aus dem ÖPNV-Rettungsschirm. „Ich fordere daher von der zuständigen Infrastrukturministerin endlich die entsprechenden Gelder bereitzustellen und ein angemessenes Regelwerk mit den wichtigsten Stakeholdern wie den Verkehrsverbünden, Ländern, Städte- und Gemeindebund auszuarbeiten“, so Hein.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 23. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)