18.05.2021 06:00 |

Spenden erschlichen

Mutter erfand „unheilbare“ Krankheit ihrer Tochter

2018 erfuhr Rylee (8) von ihrer Mutter, dass sie unheilbar krank sei. Jetzt stellt sich heraus: Lindsay Abbuhl hatte gelogen, um mit dem Schicksal ihrer Tochter Aufmerksamkeit und Spenden zu erschleichen.

Abbuhl hatte ihrer Freundin Kate Marksell anvertraut, Rylee leide an unheilbarer Leukämie. Marksell half, eine Spendenwebseite ins Leben zu rufen, eine Wohltätigkeitsorganisation schickte Mutter und Tochter auf eine Reise nach Florida. Weil es Rylee offenbar sehr gut ging, obwohl sie angeblich im Sterben lag, wurde Marksell aber misstrauisch.

Kurz darauf sah sie im TV eine Reportage über Mütter, die Krankheiten ihrer Kinder erfanden - das sogenannte Münchhausen-Syndrom - und war überzeugt: „Das passt genau auf Lindsay.“ Sie alarmierte die Polizei im US-Staat Ohio, die ihren Verdacht bestätigte: Rylees Krankenakte zeigt, dass die Volksschülerin völlig gesund ist. Lindsay Abbuhl verlor deshalb jetzt das Sorgerecht für ihr Kind.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).