12.01.2011 10:15 |

Im Morgengrauen

Luxus-Atelier des Künstlers Ai Weiwei in China abgerissen

Die chinesischen Behörden haben unangekündigt das Luxus-Atelier des regierungskritischen Künstlers Ai Weiwei in Shanghai abgerissen. "Obwohl ich wusste, dass sie es abreißen werden, habe ich nicht erwartet, dass es so schnell geht", sagte der 53-Jährige am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Die Arbeiten hätten ohne Vorwarnung am Dienstag vor dem Morgengrauen begonnen.

Der Künstler, der die kommunistische Führung des Landes immer wieder offen kritisiert und deshalb regelmäßig Repressalien ausgesetzt ist, hatte ursprünglich von den Behörden in Shanghai eine Baugenehmigung für das 2.000 Quadratmeter große Atelier bekommen.

Für das Gelände unterzeichnete er einen Pachtvertrag über 30 Jahre. Nachdem er umgerechnet mehr als 750.000 Euro in den Bau des Ateliers investierte, ordneten die Behörden wegen angeblich "unsachgemäßer Benutzung" des Geländes allerdings den Abriss an.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).