03.04.2021 11:37 |

Ostergrüße der Royals

Gut gelaunte Queen traf Charles zum Spaziergang

Ein großes Familientreffen zu den Osterfeiertagen gibt es auch bei den Royals heuer nicht. Dennoch ließen es sich Queen Elizabeth und Prinz Charles in diesem Jahr nicht nehmen, einen gemeinsamen, vorösterlichen Spaziergang zu unternehmen. Mit guter Laune - und freilich genügend Abstand.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Zwar haben sowohl die Queen, als auch Prinz Charles bereits ihre Impfungen gegen das Coronavirus erhalten, zu den Feiertagen wird es aber auch heuer kein großes Familienzusammenkommen auf Schloss Windsor geben. Stattdessen traf sich die britische Monarchin bereits am 23. März mit ihrem Sohn und Thronfolger in Frogmore House zum vorösterlichen Spaziergang zwischen blühenden Narzissen, Kirschbäumen und Schneeglöckchen.

Queen nach Sorgen der letzten Wochen gut gelaunt
Gleich zwei Aufnahmen wurden vom Palast veröffentlicht - und zeigten eine außergewöhnlich gut gelaunte Queen mit Kopftuch neben ihrem Sohn. Wie die „Daily Mail“ berichtete, sei bei dem Bummel durch den frühlingshaften Park, der an Frogmore Cottage, dem ehemaligen Zuhause von Harry und Meghan angrenzt, die Stimmung so gelöst gewesen, dass Elizabeth II. und Charles sofort zugestimmt hätten, als sie von Palast-Mitarbeitern um spontane Schnappschüsse gebeten worden seien.

Den Briten wird beim Anblick der lachenden Queen mit Sicherheit warm ums Herz werden. Immerhin hatte die 94-jährige Königin in den letzten Wochen mit mehr als genug Sorgen zu kämpfen. Ihr Ehemann Prinz Philip musste ganze 28 Nächte im Spital bleiben, wo er nicht nur wegen einer Infektion behandelt, sondern zudem am Herzen operiert wurde. Erst Mitte März durfte der 99-Jährige das Krankenhaus in London wieder verlassen. Er erholt sich nun bei seiner Ehefrau auf Schloss Windsor.

Vorwürfe von Harry und Meghan erschütterten Königshaus
Außerdem haben wohl auch Prinz Harry und Herzogin Meghan der Monarchin, aber auch Prinz Charles schwere Kopfzerbrechen bereitet. Beim Interview mit Oprah Winfrey im US-TV erhoben die beiden schwere Vorwürfe gegen die britische Königsfamilie. Es ging dabei nicht nur um Rassismus, sondern auch um unbeantwortete Anrufe, Tränen vor der Traumhochzeit im Mai 2018 und Suizidgedanken.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol