22.03.2021 09:08 |

Zeit für Urlaub?

Reise vs. Virus: Deutschlands Mallorca-Problem

Geschlossene Schulen, Ausgangssperren, Lockdown bis 18. April: Eigentlich sollte das Deutschland beschäftigen, doch viele denken nur noch an Urlaub - und zwar auf der Lieblingsinsel unserer Nachbarn, auf Mallorca. Die Reiseveranstalter sind bemüht, die Gäste anzulocken, die Politik bestrebt, die Menschen zu Hause zu halten.

Der Geschäftsführer der TUI Deutschland, Marek Andryszak, hält Befürchtungen der Politik wegen steigender Corona-Ansteckungen infolge von Mallorca-Flugreisen für übertrieben. „Wir werden nicht müde klarzustellen, dass Reisende von Pauschalurlauben kein Risiko bei der Rückkehr nach Deutschland sind. Mehrere Studien haben gezeigt, dass sich die Gäste verantwortungsvoll im Urlaub verhalten und keine höheren Inzidenzen produzieren“, sagt Andryszak gegenüber der „Bild“-Zeitung.

Auf der Insel gebe es keine Partys, kein Freibier und die Restaurants stünden ab 17 Uhr nur noch für Lieferservice zur Verfügung. „Von den 1000 Hotels, die im Hochsommer geöffnet sind, werden nicht mal zehn Prozent zu Ostern zur Verfügung stehen.“

Appell, nicht zu verreisen
„Derjenige, der getestet wurde und negativ ist, muss nicht in Quarantäne, weil Mallorca kein Risikogebiet ist“, teilte SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach unterdessen mit. Er rät jedoch dringend von einem Urlaub auf der Balearen-Insel ab. „Wir haben seit einer Woche die brasilianische Mutation auf Mallorca. Ich appelliere an jeden, nicht zu reisen“, so Lauterbach. Alle Reiserückkehrer müssten getestet werden. „Das ist das mindeste, was man verlangen kann, wenn jemand eine solch riskante Reise macht.“

Quelle: APA

Nicole Weinzinger
Nicole Weinzinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).