17.03.2021 10:50 |

Nach Abmahnung

Plagiatsjäger Stefan Weber jetzt auch Detektiv

Mit der Aufdeckung von Unregelmäßigkeiten bei der Diplomarbeit der ehemaligen Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) hat der Plagiatsjäger Stefan Weber nicht nur ein innenpolitisches Beben ausgelöst, sondern auch die Wirtschaftskammer gegen sich aufgebracht. Nach einer Abmahnung aufgrund „detektivischer“ Dienstleistungen gründete Weber nun als Reaktion selbst eine Detektei.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Auf seiner Homepage hatte Weber ursprünglich angeboten, anonyme Urheber von Manuskripten und Gutachten auszuforschen. Das brachte ihm ein Schreiben von der Kammer ein, die ihn darauf hinwies, dass dies laut Gewerbeordnung Sache von Detektiven sei.

Detektiv „mit Einschränkungen”
Als Konsequenz beantragte der Medienwissenschaftler eine „Feststellung der individuellen Befähigung für die Ausübung des Sicherheitsgewerbes (Berufsdetektive, Bewachungsgewerbe)“ mit der Einschränkung auf die Durchführung von Plagiatsprüfungen, Prüfung von Ghostwriting und Titelprüfungen. Nun darf er - zumindest eingeschränkt - auch als Detektiv tätig sein.

Konkret darf er damit „wissenschaftliche Ermittlungen“ und Textforensik anbieten, heißt es im nun ergangenen Bescheid. Ermittlungen gegen Personen sind davon allerdings nicht umfasst.

Auch Fördergelder und Ghostwriting im Fokus
Dafür kann er allerdings auf zwei Mitarbeiter verweisen - beide Inhaber einer Detektei bzw. einer Detektivagentur. Nur so könne er die mittlerweile 180 Aufträge abarbeiten, die er vor allem nach dem Auffliegen der Plagiatsaffäre um Ex-Arbeitsministerin Aschbacher (ÖVP) bekommen habe, so Weber zur APA. 

Zusammen wolle man nun auch neben Plagiaten, Titelmissbrauch und Ghostwriting das Thema Hochschulkorruption angehen - also etwa die missbräuchliche Verwendung von Fördergeld, fingierte Ausschreibungen oder die Benachteiligung Höherqualifizierter in Berufungsverfahren.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 14. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)