02.03.2021 06:02 |

Gewerbeordnungs-Clinch

„Freischaffender“ Plagiatsjäger selbst im Visier

Dreiste Imitate, unerlaubte Zitate - auf das Ausforschen abgeschriebener Diplomarbeiten und falscher Doktortitel hat sich Plagiatsjäger Stefan Weber spezialisiert. Seine Arbeit hatte, wie berichtet, Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) zu Fall gebracht. Jetzt ist der Aufdecker ins Visier der Kammer geraten.

Als Plagiatsexperte erhitzt Weber seit Jahren die Gemüter. Für Aufsehen gesorgt hat zuletzt der „Fall Aschbacher“: Der Sachverständige hatte in der Diplomarbeit der Ministerin abgeschriebene Passagen aufgestöbert und ihr schwere Verfehlungen vorgeworfen. Die ÖVP-Politikerin trat ab. Jetzt geriet der Aufdecker selbst ins Fadenkreuz. Um Ghostwriter auffliegen zu lassen, hat Weber auf seiner Homepage dafür geworben, anonyme Urheber von Manuskripten und Gutachten auszuforschen.

„Aufgabe ist Berufsdetektiven vorbehalten“
„Diese Aufgabe ist jedoch den Berufsdetektiven vorbehalten und nicht einem Plagiatsjäger ohne Gewerbeschein“, heißt es. Die Wirtschaftskammer ermahnte Weber, den Angebotstext im Internet auszubessern. Seine Antwort: Die betreffende Passage der Gewerbeordnung habe er nicht gekannt, sonst hätte er diese Dienstleistung nicht angeboten. In 14 Jahren Plagiatsprüfung habe er nur einmal mit einem anonymen Schreiben zu tun gehabt - ein Auftrag um ein paar Hundert Euro für eine Deutsche.

Kaum ist Weber der Aufforderung der Kammer nachgekommen, bahnt sich schon der nächste Ärger wegen einer Übertretung an. „Der Dozent darf öffentliche Doktorarbeiten begutachten, aber nicht recherchieren, ob jemand einen Doktortitel rechtmäßig erworben hat. Das dürfen nur Detektive“, erklärt ein Fachmann. Die neue Ermahnung der Wirtschaftskammer ist in Arbeit.

Karl Grammer
Karl Grammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. April 2021
Wetter Symbol