Kampf um Impfungen

Palfinger-Chef: „Können nicht mehr länger warten“

Palfinger steigt bei den Corona-Impfungen aufs Gas: Der Kranhersteller, der 20 Millionen € im Innviertel investiert, will übrig gebliebene Impfdosen einfliegen. Auch beim Umsatz peilt Chef Andreas Klauser einen Rekord an: 2024 soll die 2-Milliarden-€-Marke fallen.

20 Millionen Euro investiert Palfinger in Lengau. Seit November läuft die Erweiterung der Erlebniswelt des Spezialisten für Kran- und Hebe-Lösungen. Fast zeitgleich begann der Neubau einer Instandhaltungshalle. Nun startete auch der Bau des Palfinger-Campus, ein Weiterbildungszentrum für den gesamten Konzern.

Techniker und Serviceleute müssen reisen
Um seine Techniker und Serviceleute wieder reisen lassen zu können und sich im internationalen Wettbewerb zu behaupten, geht Chef Andreas Klauser nun auch in Sachen Corona-Impfungen in die Offensive. Der Firma wurden von Geschäftspartnern übrig gebliebene Impfstoffe angeboten. Diese will der Manager aus Molln nun einfliegen lassen. „Wir können nicht mehr länger warten“, so Klauser.

Cyber-Attacke sorgte für Stillstand
Ende Jänner war Palfinger durch eine Cyber-Attacke zum Stillstand gezwungen: „Unsere Daten wurden verschlüsselt. Geld wurde keines abgesaugt.“

Barbara Kneidinger
Barbara Kneidinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. April 2021
Wetter Symbol