19.02.2021 12:58 |

15 Coups nachgewiesen

Einbrüche in Seniorenheimen: Bande gefasst

In nicht weniger als fünf Bundesländern ist eine Einbrecherbande in Pensionistenwohnheimen auf Beutezug gegangen. Nun gelang es der Wiener Polizei, den Tätern - sie stammen allesamt aus der Slowakei - das Handwerk zu legen. Auch Teile ihrer Beute konnten die Ermittler sicherstellen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

In Wien, dem Burgenland, der Steiermark, Kärnten und Tirol hatten die vier mutmaßlichen Täter - drei Männer und eine Frau - seit 2018 ihr Unwesen getrieben. Als Ziele fassten sie stets Wohnungen in Pensionistenwohnheimen ins Auge, um Wertgegenstände der Bewohner zu stehlen.

Ihr Modus Operandi war dabei stets derselbe: Jeweils zwei der Tatverdächtigen verschafften sich zur Mittagszeit oder am späten Nachmittag Zutritt zu den Heimen. Im Visier hatten sie in erster Linie Wohnungen in höheren Stockwerken, die nahe einem Aufzug oder einem Stiegenhaus lagen, berichtete Polizeisprecher Daniel Fürst am Freitag.

Mehrmals auf frischer Tat ertappt
Nachdem sie die Wohnungen aufgebrochen hatten, rafften die Verdächtigen gefundene Wertgegenstände, wie etwa Schmuck, Uhren, aber auch Fotoapparate und dergleichen, an sich und traten die Flucht an. Nicht nur einmal seien sie dabei von Mitarbeitern auf frischer Tat ertappt worden, so die Polizei weiter, doch stets sei es den Tätern gelungen zu flüchten.

15 Einbrüche nachgewiesen
Im Zuge umfangreicher Ermittlungen kamen die Ermittler jedoch auf die Spur der vier mutmaßlichen Täter, es wurde ein europäischer Haftbefehl gegen das Quartett ausgestellt - schlussendlich mit Erfolg. Laut Fürst konnten die vier Tatverdächtigen in der Slowakei und in Tschechien festgenommen werden. Bislang konnten ihnen 15 Einbrüche mit einer Schadenssumme in der Höhe eines sechsstelligen Euro-Betrags nachgewiesen werden.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung