08.02.2021 12:49 |

„Lage ist ernst”

Bayern überlegt, Grenzen nach Tirol zu schließen

Der bayrische Gesundheitsminister Klaus Holetschek möchte den Grenzverkehr zu Österreich auf das notwendige Maß reduzieren. Angesichts der dort aufgekommenen Corona-Mutationen seien aber auch Grenzschließungen zu Tirol möglich - wenn auch als „Ultima Ratio“.

Während die Österreichische Bundesregierung am Montag Reisebeschränkungen für Tirol verhängte, schließt auch das angrenzende Bayern ähnliche Maßnahmen nicht aus. „Zunächst gilt es, den Grenzverkehr auf das notwendigste Maß zu reduzieren“, sagte Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek laut dpa vor Journalisten in München.

Lage sehr ernst zu nehmen
Bayern und Deutschland würden die Lage genau beobachten und bereits jetzt verstärkt kontrollieren, sagte Holetschek. Je nach Entscheidung auf österreichischer Seite müsse das auch weiter engmaschig begleitet werden. Generell sei aber klar, man müsse die Lage sehr ernst nehmen. Ziel müsse es sei, die Infektionsketten über die Grenzen hinweg zu brechen, dazu müsse jeglicher Austausch hinterfragt werden.

In Bayern werden die Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Österreich und vor allem die Entwicklugnen in Tirol äußerst kritisch beobachtet. Auch Österreich hat am Montag die Grenzkontrollen an der deutschen Grenze verschärft.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).