02.02.2021 08:45 |

Ansturm auf Solarien

Virus wirft Pläne um: Sonnenstudio statt Südsee

Das Impf-Chaos durchkreuzt Urlaubspläne, viele Kärntner wollen dennoch nach Italien, Kroatien und Griechenland. Sonnenhungrige stürmen unterdessen die heimischen Solarien.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Braungebrannt trotz Dauer-Lockdowns: Weil die Fernreise zu weißen Sandstränden und zum Meer wegen Corona weiter in weiter Ferne bleibt, weichen viele Kärntner auf die künstliche Sonnenbank aus - getreu dem Motto „Wenn schon nicht Südsee, dann zumindest ins Solarium“.

Da die Studios jetzt im dritten Lockdown erstmals wieder geöffnet haben dürfen, werden die Solarien regelrecht gestürmt, wie auch ein „Krone“-Lokalaugenschein in der Klagenfurter „Sun & Beauty-Lounge“ zeigt: 100 Kunden pro Tag suchen hier nach Sonnenschein. Sieben Tage die Woche hat das Studio durchgehend geöffnet. „Hygiene geht über alles“, betont Inhaberin Ruth Kopeter. „Nach jedem Besuch wird natürlich gründlich desinfiziert.“ Der grenzenlose Solariumspaß kostet im Monat übrigens keine 20 Euro, ist damit weitaus günstiger als ein Trip in die Ferne.

Ganz von ihren Urlaubsträumen wollen sich die Kärntner aber doch nicht verabschieden. Wie eine Befragung des Ruefa-Verkehrsbüros zeigt, planen heuer mehr als 90 Prozent, Urlaub zu machen - trotz Corona-Unsicherheit. Hoch im Kurs stehen Flugreisen nach Griechenland sowie Selbstfahrerreisen nach Kroatien und Italien.

Ein Viertel der Befragten kann sich 2021 sogar eine Fernreise vorstellen - Ziele im indischen Ozean wie Malediven, Mauritius und Seychellen seien besonders gefragt. „Wichtiger als die Destinationen sind heuer aber die Sicherheit und die Stornomöglichkeiten.“

Thomas Leitner
Thomas Leitner
Christian Tragner
Christian Tragner
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung