26.01.2021 19:00

DISKUTIEREN SIE MIT!

Verlängerung des Lockdowns: Was bewirkt sie?

Für viele scheint der aktuelle, dritte Lockdown nie enden zu wollen. Seit dem Stefanitag ist der Handel wieder geschlossen, Home-Office und Home-Schooling stehen an der Tagesordnung und die schrittweise Öffnung ab dem 25. Januar bleibt aus. Stattdessen geht der längste Lockdown in eine Verlängerung - zumindest bis 7. Februar. Doch was bringt der Lockdown? Kommt er überhaupt noch bei der österreichischen Gesellschaft an? Darüber diskutiert Moderatorin Katia Wagner mit ihren Gästen im #Brennpunkt-Talk.

Die Bundesregierung kommt in regelmäßigen Abständen mit den Landeshauptleuten und der Opposition zusammen, um das weitere Vorgehen zur Pandemie-Bekämpfung zu besprechen. Die erhoffte Reduktion der Corona-Neuinfektionen ist bis dato ausgeblieben. Aus diesem Grund gibt es nicht nur eine Verlängerung des Lockdowns, sondern möglicherweise auch eine Ausweitung darüber hinaus.

Mobilität gestiegen
Eine der Hauptgründe liegt im Mobilitätsverhalten der Österreicherinnen und Österreicher. Erhobene Daten zeigen, dass wir beim ersten Lockdown viel konsequenter vorgegangen sind. Ist die Mobilität im März 2020 noch um 70 Prozent zurückgegangen, so nähern wir uns im Winter 2021 der 20-Prozent-Marke. Kurz gesagt: Die Bürgerinnen und Bürger haben das Rückzugsverhalten satt.

Nachvollziehbarkeit fehlt
Die Unterschiede in unserer Gesellschaft sind zu groß, als dass man eine einheitliche Linie findet. Während die einen brav zu Hause bleiben, zieht es die anderen auf Skipisten, wo teilweise chaotische Verhältnisse vorzufinden sind. Außerdem fehlt bei vielen die persönliche Betroffenheit - bis jetzt ist alles gut gegangen und deshalb geht man „lockerer“ mit der Pandemie um. Erst kürzlich bestätigt Epidemiologe Gerald Gartlehner gegenüber der „Krone“: „Da laufen wir Gefahr, dass etwas, das nicht gut funktioniert, endlos fortschreitet, ohne wirkungsvoll umgesetzt zu werden.“ Für ihn wäre eine Verschärfung am Ende dieses Lockdowns eine sinnvolle Lösung.

Stichtag am 7. Februar
Vieles deutet auf eine weitere Verlängerung des Lockdowns hin, sofern sich die Zahlen nicht drastisch nach unten bewegen. Das bedeutet für viele Bereiche: Weiterhin abwarten und hoffen, dass eine Öffnung bald wieder möglich ist. Im #Brennpunkt-Talk begrüßt Moderatorin Katia Wagner diese Woche Wiens Bürgermeister Michael Ludwig, Virologe Christoph Steininger und Berndt Querfeldt (Geschäftsführer Café Landtmann).

Diskutieren Sie mit!
Sie sind natürlich wieder herzlich eingeladen, hier im krone.at-Forum oder auch auf Facebook und Twitter unter dem Hashtag #brennpunkt mitzudiskutieren. Wir freuen uns auf Ihre Meinung!

Sämtliche Ausgaben unseres Talk-Formats „Brennpunkt“ - immer mittwochs ab 20.15 Uhr auf krone.tvund hier auf krone.at sowie um 22 Uhr bei n-tv Austria.

Hier: Mehr #brennpunkt-Folgen!
zum Nachsehen: krone.at/brennpunkt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen