22.01.2021 06:00 |

Ein großer Schub

Corona: Betriebe testen Mitarbeiter im großen Stil

Betriebe testen Mitarbeiter im großen Stil - und würden die Ergebnisse gern in die österreichische Teststrategie einfließen lassen.

Die Teilnahme an den Massentests, sowohl bei der ersten Runde im Dezember als auch bei der aktuellen, war bisher eher mau. Ein Lösungsansatz könnte sein, betriebliche Tests in die nationale Strategie aufzunehmen. „Die Vorteile liegen auf der Hand: Sowohl beim Testen als auch beim Impfen können niederschwellig große Personengruppen erreicht werden“, sagt WKÖ-Chef Harald Mahrer.

„Wir testen, seit es möglich ist“
Jedes zweite Industrieunternehmen hat bereits Erfahrung: „Wir testen, seit es möglich ist“, sagt Andreas Perotti vom Flugzeugzulieferer FACC. Mittlerweile habe man 15.000 Schnelltests auf Lager, um die 2800 Mitarbeiter im Zwei-Wochen-Rhythmus zu testen. Bei der steirischen Münzer Bioindustrie geht man einen Schritt weiter: „Mitarbeiter, die das Gefühl haben, sich testen lassen zu wollen, können das tun - das gilt auch für ihre Angehörigen“, sagt Harald Sigl.

Eigene Teststraßen eingerichtet
Einige Betriebe haben sogar eigene Teststraßen eingerichtet. „Wir haben nach der weihnachtlichen Schließphase alle 1200 Mitarbeiter zum freiwilligen Massentest gebeten“, sagt Heiko Kayser vom Wiener Rheinmetall MAN und ergänzt: „Die Teilnahmebereitschaft war mit 90 Prozent sehr hoch.“ Ähnlich die Quote beim niederösterreichischen Bootsausstatter F/List: Von 780 Mitarbeitern nahmen nur 80 nicht teil.

Die Bereitschaft, die Ergebnisse in ein zentrales Meldesystem einzupflegen, ist bei allen da: „Man muss uns nur sagen, in welcher Form und wie es mit dem Datenschutz aussieht“, sagt Sigl.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 25. Februar 2021
Wetter Symbol