20.01.2021 12:56 |

Krankheit kehrt zurück

Bereits zwei Fälle: Ansteckende Fuchsräude

Am 29. Dezember 2020 beobachtete eine Bäurin in der Gemeinde Rennweg am Katschberg, wie ein Fuchs auf dem Misthaufen  nach Fressbarem suchte. Selbst vor dem  Haushund zeigte das Wildtier absolut keine Scheu. Im Labor wurde klar: Der Fuchs hatte die Räude.

Am 4. Jänner wurde am Stadtrand von Klagenfurt ein stark verräudeter Fuchs beobachtet. Dieser Milbenbefall scheint wieder häufiger aufzutreten. Die Fuchsräude gilt als besonders ansteckend für Haustiere wie freilaufende Hunde und Katzen, aber auch für Wölfe und Schakale, zumal Füchse zu den Beutetieren dieser Großräuber gehören.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 15. April 2021
Wetter Symbol