19.12.2020 13:40 |

Nach Unmut in Italien

San Marino ruderte zurück: Keine Silvesterfeiern

San Marino rudert in Sachen Silvesterfeiern zurück. Der Kleinstaat am Apennin, der erst vor zwei Tagen den Lokalen erlaubt hatte, zu Silvester bis 1 Uhr Früh offenzuhalten, passt sich jetzt an die strengen Anti-Covid-Vorschriften an, die Italien am Freitagabend angekündigt hat.

So plant die Regierung von San Marino einen Lockdown am 24., 25., 26. und 31. Dezember, sowie am 1., 2. und 3. Jänner, berichteten am Samstag italienische Medien. Die lockeren Anti-Corona-Vorlagen im Zwergstaat hatten für Unmut im benachbarten Italien gesorgt.

Befürchtet wurde, dass Tausende Menschen die Adria-Badeorte in der Region Emilia Romagna verlassen könnten, um Silvester in den Lokalen von San Marino zu feiern. Die Restaurant-Betreiber in Rimini und Umgebung beklagten die Konkurrenz aus San Marino. Daraufhin beschloss die Regierung des Zwergstaates, die eigenen Regelungen für die Weihnachtsfeiertage an die neuen Restriktionen in Italien anzupassen.

Seit Beginn der Pandemie sind in San Marino - das Land zählt 33.000 Einwohner - 54 mit Covid-19 infizierte Menschen gestorben.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).