02.12.2020 11:12 |

Früher als bekannt

USA hatten vermutlich bereits 2019 Corona-Fälle

Eine brisante Studie kommt zu dem Schluss, dass es vermutlich bereits 2019 die ersten Corona-Fälle in den USA gegeben hat - einen Monat früher, als bislang bekannt. Die Gesundheitsbehörde CDC untersuchte Tausende Blutspenden, die beim Roten Kreuz im Zeitraum von Mitte Dezember bis Mitte Jänner geleistet wurden. In mehr als 100 Proben wurden Antikörper gegen SARS-CoV-2 gefunden.

Die Studie wurde im Fachmagazin „Clinical Infectious Diseases“ veröffentlicht. „Die Erkenntnisse dieser Untersuchung legen nahe, dass SARS-CoV-2 schon früher als dem 19. Januar 2020 in die USA eingeführt wurde“, erklärten darin die Forscher. In 106 von 7389 Blutspenden wurden Antikörper gegen das neuartige Coronavirus entdeckt, so die Autoren der Studie.

Antikörper mit jenen für andere Coronaviren verwechselt?
Experten geben jedoch zu bedenken, dass die Antikörper gegen SARS-CoV-2 anderen Coronaviren sehr ähnlich sind, wie beispielsweise jenen, die eine normale Erkältung auslösen. Gigi Gronvall, eine leitende Wissenschaftlerin am Johns Hopkins Center for Health Security, die nicht an der Studie beteiligt war, kann die Kritik nachvollziehen.

Sie erklärte gegenüber „USA Today“, dass jene Antikörper, die in der Studie in höheren Konzentrationen nachgewiesen wurden, weniger spezifisch für das Virus sind, als andere Antikörper, die allerdings nicht so lang festgestellt werden können. „Selbst ein kleiner Prozentsatz an Ungenauigkeit kann einen Unterschied machen, wenn man über diese geringen Zahlen spricht“, erklärte Gronvall.

Spezielle Methode zum Nachweis in alten Proben angewandt
Die Autoren der Studie gaben an, dass sie für den Nachweis der beiden virusspezifischen Antikörper eine spezielle Methode angewendet hatten. Auch Gronvall hält die Möglichkeit, dass es bereits im vergangenen Jahr erste Corona-Infektionen generell für möglich und „nicht wirklich überraschend“.

Der erste Corona-Fall wurde am 20. Januar in den USA bestätigt. Ein Flugreisender, der sich in der chinesischen Stadt Wuhan aufgehalten hatte, hatte den Erreger in den US-Bundesstaat Washington eingeschleppt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).