Do, 18. Juli 2019
03.11.2010 09:19

Webber oder Vettel?

Red Bull will im WM-Titelkampf keinen Fahrer bevorzugen

Red Bull ist im Finish der Formel-1-WM zum Handeln gezwungen. Elf Punkte fehlen Mark Webber zwei Rennen vor Schluss auf Leader Fernando Alonso, deren 25 sind es gar bei Sebastian Vettel - eine Situation, in die sich der österreichisch-englische Rennstall, der auch am kommenden Wochenende in Brasilien über das schnellste Auto im Feld verfügen sollte, nicht ausschließlich selbst manövriert hat.

Defekte Zündkerze, gebrochene Pleuelstange - bei Vettel war in der laufenden Saison schon fast alles dabei, was es an ungewöhnlichen Gebrechen am Renault-Motor zu erleiden gab. Dementsprechend will Red Bull seinem Jungstar auch weiterhin nicht die Chance auf den ersten WM-Titel nehmen. "Beide Fahrer werden absolut gleich behandelt", versichert Teamchef Christian Horner.

Stallorder sind in der Formel 1 seit dem Ferrari-Skandal von 2002, als Rubens Barrichello Topstar Michael Schumacher in Österreich auf Geheiß der Teamführung hatte passieren lassen müssen, offiziell ohnehin verboten. Einfach auszujudizieren ist das Reglement aber nicht - wie Alonsos Triumph im Juli in Hockenheim bewiesen hat, als ihn Teamkollege Felipe Massa zwar ohne Order, aber offensichtlich auch ohne Gegenwehr vorbeigelassen hatte.

"Beide Fahrer noch im WM-Rennen"
Ferrari kam mit einer Geldstrafe von 100.000 Euro davon. Auf derartige Spielchen will man sich bei Red Bull aber nicht einlassen. Das entspreche nicht dem Sportsgeist von Eigentümer Dietrich Mateschitz. "Beide Fahrer sind noch im WM-Rennen", betont Horner. Solange das so ist, werde sich an der Doppelspitze nichts ändern. "Es gibt aber einen Punkt, ab dem die Mathematik diktiert, was der beste Ausgang für das Team ist", sagt Horner.

Im Klartext: Sollte einer der beiden Bullen keine realistische WM-Chance mehr haben, wird von ihm erwartet, sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen. "Wir müssen alle Szenarien berücksichtigen", erinnert Horner. "Beide sind Teamplayer."

Red Bull will kühlen Kopf bewahren
Red Bulls Motorsport-Konsulent Helmut Marko stellt trotz der schwierigen Situation ebenfalls kühlen Kopf und kühles Rechnen in den Vordergrund: "Wir werden genau kalkulieren, wer wo und wann ins Ziel kommen muss, damit es sich für Webber oder Vettel ausgeht." Im Vorjahr hatte der Australier in Brasilien, Vettel zum Abschluss in Abu Dhabi triumphiert. Beide Kurse kommen dem aerodynamisch effizienten RB6 ausgesprochen gut entgegen. Alonso aber hat nicht nur den psychologischen Vorteil, als einziger Fahrer bereits in Brasilien Weltmeister werden zu können - er hat mit Massa auch eine klare Nummer zwei im Team.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Pleite bei USA-Reise
FC Bayern verliert Testmatch gegen Arsenal
Fußball International
US-Sommertour
Borussia Dortmund gewinnt Testspiel gegen Seattle
Fußball International
Zurück in der Heimat
„Flucht“ aus Leverkusen? Das sagt Dragovic
Fußball International
Meistermacher zurück
Stöger vor Austria-Comeback: „Geht nicht um Kohle“
Fußball National
Afrika Cup
Nigeria sichert sich mit 1:0-Sieg Platz drei
Fußball International
Schlimmste Shirts?
Über DIESES Trikot zerreißt sich das Netz das Maul
Fußball International
125-Jahr-Jubiläum
Vienna unterliegt Union Berlin zum Geburtstag 1:4
Fußball International
Sieg im Testspiel
Gladbach: Stefan „Anton aus Tirol“ Lainer trifft
Fußball International
Urlaubsfoto
Heiß! Juve-Supertechniker mit sexy Insta-Show
Fußball International
Spielplan
16.07.
17.07.
18.07.
20.07.
21.07.
23.07.
24.07.
UEFA Europa League
Tobol Kostanay
14.00
AS La Jeunesse D Esch/Alzette
Gjorce Petrov
16.30
Alashkert
FC Kairat Almaty
16.30
NK Siroki Brijeg
KS Teuta Durres
17.00
FK Ventspils
FC Inter Turku
17.30
Bröndby IF
FK Rigas Futbola Skola
18.00
NK Olimpija Ljubljana
Levadia Tallinn
18.00
Stjarnan Gardabae
Rovaniemen Palloseura
18.00
Aberdeen FC
Universitatea Craiova 1948 CS
18.00
Sabayil
FC Dinamo Minsk
18.30
FK Liepaja
Levski Sofia
18.30
MFk Ruzomberok
FK Neftchi Baku
19.00
Csf Speranta Nisporeni
FC Vaduz
19.00
Breidablik Kopavogur
FC Torpedo 2008 Kutaisi
19.00
FC Ordabasy
FC Milsami
19.00
Fotbal Club FCSB
Hsk Zrinjski Mostar
19.00
FK Akademija Pandev
Zalgiris Vilnius
19.00
Budapest Honved FC
FC Petrocub
19.00
AEK Larnaca FC
Apollon Limassol FC
19.00
FK Kauno Zalgiris
Cracovia Krakau
19.00
Dac 1904 Dunajska Streda
FK Haugesund
19.00
Cliftonville FC
Hapoel Beer Sheva FC
19.30
KF Laci
UE Engordany
19.30
FC Dinamo Tiflis
FC Progres Niederkorn
19.30
Cork City FC
IFK Norrköping
20.00
Saint Patrick's Athletic FC
HNK Hajduk Split
20.00
Gzira United FC
NS Mura
20.00
Maccabi Haifa FC
KS Kukesi
20.00
Debreceni VSC
B36 Torshavn
20.00
Crusaders FC
Fehervar FC
20.00
FK Zeta Golubovci
Hibernians FC
20.00
FC Shakhter Soligorsk
FC Vitebsk
20.30
Kuopion Palloseura
FK Skopje
20.30
FC Pyunik Yerevan
FK Radnicki Nis
20.45
FC Flora Tallinn
NK Domzale
20.45
Balzan Youths
FK Buducnost
20.45
JK Narva Trans
Kilmarnock FC
20.45
Connah's Quay Nomads FC
FC Spartak Trnava
20.45
FK Radnik Bijeljina
Rangers FC
20.45
FC St Josephs
Ballymena United FC
20.45
Malmö FF
Shamrock Rovers FC
21.00
SK Brann
KR Reykjavik
21.00
Molde FK
Legia Warschau
21.00
FC College Europa
UEFA Champions League
Roter Stern
20.45
HJK Helsinki

Newsletter