Kinderanwältin:

„Die Opfer von Grooming empfinden Angst und Scham“

„Es erschreckt mich sehr, dass die Missbrauchsfälle so lange nicht aufgefallen sind“, sagt Kinder- und Jugendanwältin Christine Winkler-Kirchberger. Ein Mostviertler (52) hatte sechs Jahre lang Burschen missbraucht – wir berichteten. Winkler-Kirchberger rät Eltern: „Bleiben Sie mit Ihren Kindern im Gespräch!“

Der 27-Jährige aus dem Bezirk Amstetten wurde nach einer Anzeige eines 12-Jährigen im Mai verhaftet. Aber erst jetzt wurde das Ausmaß seiner Taten bekannt: 52 Kinder und Jugendliche soll er über das Internet kennen gelernt, zu sexuellen Fotos überredet und bei Treffen missbraucht haben – wir berichteten.

Meistens auf WhatsApp
Auch bei der Kinder- und Jugendanwaltschaft OÖ ist Grooming – wenn jemand eine Beziehung, Vertrauen und emotionale Verbindung zu einem Kind oder Jugendlichen aufbaut, damit er es manipulieren, ausbeuten und missbrauchen kann – Thema. Christine Winkler-Kirchberger: „Meist geschieht es auf WhatsApp, manchmal auch in Chats von Videospielen.“

Im Gespräch bleiben‘
Wie können Eltern rechtzeitig eingreifen? Die Jugendanwältin: „Man muss versuchen, mit den Kindern von klein auf im Gespräch zu bleiben. Ich würde aber davon abraten, das Handy zu kontrollieren. Dann erfährt man gar nichts mehr.“

Vertrauensperson
Grooming ist für Jugendliche mit Angst und Scham besetzt. Der Internet-Kontakt wird oft als Freund empfunden. Kindern und Jugendlichen, die in die Grooming-Falle geraten, rät die Jugendanwältin, sich einer Vertrauensperson anzuvertrauen. „Das kann auch ein großer Bruder oder Schwester oder ein Vertrauenslehrer sein. Auch die Hotlines der Kinder- und Jugendanwaltschaft sind trotz Lockdown besetzt.“ Info auf www.kija-ooe.at.

Claudia Tröster
Claudia Tröster
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 27. Juli 2021
Wetter Symbol