11.11.2020 16:49 |

In Videofalle getappt

Familienvater missbrauchte Töchter: 12 Jahre Haft

Wie verzweifelt muss ein Mädchen sein, wenn sich der eigene Vater an ihr vergeht? Wie stark muss dieses Mädchen sein, dass es dann, als der Vater sich die jüngere Schwester „nimmt“, ihm eine Videofalle stellt und zur Polizei geht? Prozess in Wien gegen einen Mann, der leugnet und von einem „guten Verhältnis“ spricht.

49 Jahre ist der Mann, der älter wirkt. Schon vor Jahren soll er mit den Übergriffen auf die eine Tochter begonnen haben, zum Schluss waren es Vergewaltigungen. Als er seine Grapschereien bei der jüngeren Schwester begann, stellte ihm die ältere Tochter eine Videofalle - sie filmte eine Vergewaltigung an ihr selbst am Handy! Als Beweismittel, weil sie wusste - nicht einmal die Mutter würde ihr glauben! Und sie ging zur Polizei.

Staatsanwaltschaft fand Beweise
Tatsächlich stritt der Vater alles ab, die „Frau“ am Video sei seine geheime Freundin, es sei außerdem Sex in einer anderen Wohnung. Doch Staatsanwältin Ursula Schrall-Kropiunig marschierte mit der Polizei auf - und fand Beweise wie Möbel, die auch am Video zu sehen sind, und den Rock der Tochter ...

Auch Richterin Elisabeth Reich wurde es müde, immer neue Lügengeschichten aufgetischt zu bekommen. Das Schöffengericht unter ihrem Vorsitz verurteilte den Mann aus Tschetschenien zu zwölf Jahren Haft, gegen die er sofort Berufung einlegte.

Gabriela Gödel, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 26. November 2020
Wetter Symbol